Auf einen Espresso mit... Stephen Rose (Siemens AG)

Matthias Schultze auf einen Espresso mit.. Stephen Rose, Senior Vice President, Head of Global Communication Services, Siemens AG

Zum Thema: Anforderungen an Events Manager der Zukunft und die Rolle von Events in der Unternehmenskommunikation.

Matthias Schultze: Hallo und herzlich Willkommen von der IMEX 2018 in Frankfurt. Ich begrüße heute herzlich Stephen Rose von Siemens. Stephen, Du bist heute auf der Messe, um Dir einen Überblick zu verschaffen über die neuesten Trends in der Live Kommunikation und hast auch einen Vortrag gehalten während des Event-Dozenten Forums über die Anforderungen an den Event Manager der Zukunft. Dazu würde ich gerne mehr wissen. Wie sieht denn das Anforderungsprofil an den Event Manager der Zukunft aus? Was sind die drei wichtigsten Anforderungen, die erfüllt werden müssen?

Stephen Rose: Grundsätzlich befindet sich die ganze Branche natürlich in einem Umbruch. Wir sind in der digitalen Transformation; davon bleiben auch Veranstaltungen nicht unberührt. Konzepte verändern sich, Prozesse verändern sich, die Tools, mit denen wir arbeiten, verändern sich. Aber vor allem auch der Mindset. Und das spiegelt sich natürlich auch in den Kompetenzen wieder, die wir suchen, wenn wir neue Event Manager einstellen - d.h., interdisziplinäres Arbeiten, d.h., wirklich mit Daten umgehen zu können, xxx Tools bedienen zu können, gleichzeitig im Kern aber nicht zu vergessen, worum es eigentlich geht, nämlich ein tolles Erlebnis, eine Experience für unsere Besucher zu schaffen.

Matthias Schultze: Das ist schon ein gutes Stichwort für meine nächste Frage zum Thema Events, Business Events im besonderen. Welche Rolle spielen diese denn in der gesamten Unternehmenskommunikation? 

Stephen Rose: In der Unternehmenskommunikation ist es natürlich ein großer Bestandteil unseres Marketing- und Kommunikationsmixes. Bislang haben wir viele Veranstaltungen gemacht, weil wir sie gemacht haben. Wenn man eine jährliche Road Map angeschaut hat, hat man gesehen: eine Veranstaltung, die nächste Veranstaltung, und dann wurden darum Kommunikationsaktivitäten geplant. Ich glaube, in Zukunft wird es sich verändern. Ich glaube, wir müssen die Events mehr als Teil eines Meilensteins auf der Customer Journey sehen. Wir müssen die Inhalt planen und die Veranstaltungen dazu identifzieren, mit denen wir diese Inhalte an die richtigen Zielgruppen kommunizieren können.

Matthias Schultze: Das setzt ja auch weitere neue Anforderungen an die Führungskräfte von morgen voraus. Was sind denn die großen Herausforderungen für die Führungskräfte von morgen, insbesondere natürlich in der Eventbranche und in der Unternehmenskommunikation?

Stephen Rose: Ich habe vorhin auch über Kompetenzprofile gesprochen und das bedeutet, dass wir diese neuen Kompetenzprofile und auch die Millennials heute natürlich auch führen müssen. Da tut sich einiges. Wir sehen mehr Verantwortung, beispielsweise, bei den einzelnen Projektleitern, die in agilen, interdisziplinären Teams zusammenarbeiten. Es geht nicht mehr um die Silos der einzelnen Abteilungen. Somit ist die Rolle der Führungskraft, die Rahmenbedingungen zu schaffen, in denen unsere Kolleginnen und Kollegen die Events gut umsetzen können und natürlich als Coach zur Seite zu stehen und die Transformation zu begleiten.

Matthias Schultze: Vielen Dank, Stephen Rose von Siemens - "Auf einen Espresso mit Matthias Schultze.