© Bolte Designs

Neue Formate für die Veranstaltungsbranche im Congressforum Frankenthal

Wer gerne Innovatives ausprobiert, sollte sich mit den "neuen partizipativen Veranstaltungsformen" beschäftigen - interaktive und kreative Veranstaltungsvarianten, die nicht in das Schema F von Reihenbestuhlung, U-Form oder Co. passen. Immer häufiger heben Veranstalter bestehende Konventionen und starre Strukturen auf und nutzen moderne Formate wie World Café, Bar Camp oder Open Space, welche sich durch Offenheit, Digitalisierung und Interaktion auszeichnen.

Congressforum Frankenthal (CFF)

Congressforum Frankenthal bietet Raum für neue Formate

Im Congressforum Frankenthal (CFF) werden diese Veranstaltungen inzwischen vermehrt von Kunden durchgeführt. Neben dem kreativen Ideenaustausch zwischen sich ständig wechselnden Gesprächspartnern sind flexible Raumgrößen, individuelles und vielseitiges Mobiliar sowie die technisch fortschrittliche Ausstattung wichtige Erfolgsfaktoren. Das CFF hat für diese räumlichen Herausforderungen beste Voraussetzungen, denn sowohl mehrere kleine Gruppen in wechselnder Zusammensetzung als auch große Runden finden im Konferenzzentrum mit über 1.000 m² Platz. Dabei lassen sich mit mobilen und schalldichten Trennwänden bis zu sechs Tagungsinseln parallel mit einer Fläche von 101 bis 682 m² einrichten. Die Anforderungen für das interaktive Arbeiten sind flexible Flächen wie Pinnwände, Flipcharts und Magnettafeln sowie verschiedene Tisch- und Stuhlvarianten. Das CFF kann mit seinem unterschiedlichsten Equipment punkten und somit auf individuelle und spontane Veranstalterwünsche bestens eingehen.

CFF Konferenzzentrum, Copyright Siemens

Teilnehmer aus der Passiv- in die Aktivhaltung bringen

Innovative Raumkonzepte bringen Teilnehmer aus der Passiv- in die Aktivhaltung und sorgen bei z.B. bei einem "Hackathon" (Wortschöpfung aus Hack und Marathon) dafür, dass die Teilnehmer durch individuelle und spontane Teambildung themenübergreifend in kleineren Arbeitsphasen Software-Projekte realisieren. Bei den neuen Veranstaltungsformaten gibt es keine Frontalvorträge, sie zeichnen sich dadurch aus, dass die Teilnehmer selbst gestalten, intensiv kommunizieren und ihre Kreativität einbringen. Die Generation Y erwartet zudem für diese Events die digitale Koppelung, weshalb analoge Formate und Konzepte in Zukunft um Elemente wie Apps, Plattformen und Technologien erweitert werden. Dennoch sind auch in Zukunft das analoge Netzwerken und das persönliche Miteinander durch keine digitale Alternative zu ersetzen.

 

Leistungsfähige IT-Infrastruktur als Voraussetzung für digitale Formate

Die im Congressforum Frankenthal neu aufgesetzte, leistungsfähige IT-Infrastruktur und eine schnelle Internetverbindung sind für die Umsetzung von modernen Veranstaltungen essentiell. Das flächendeckende WLAN-Netz nach dem modernsten Standard 'Wave2' für den Highspeed-Zugang ermöglicht den Teilnehmern eine leistungsstarke Internetverbindung, um neben dem analogen Event auch in der digitalen Welt aktiv zu sein. Dem Megatrend der Digitalisierung entsprechend erfüllt das CFF mit 10 Gb Backbone im LAN-Netzwerk sowie bis zu 10 Gb Internetanschluss aktuelle Kundenanforderungen. Zwei redundant angebundene Gateways garantieren hohe Ausfallsicherheit sowie 100%ige Systemstabilität, wodurch nun 3.000 Benutzer gleichzeitig und mit großer Performance WLAN im CFF nutzen können. Die implementierte Firewall im Highspeed-Internetsystem nach neuestem Standard gewährleistet höchste Datensicherheit.

Das CFF garantiert - mit herausragenden Standards in allen relevanten Bereichen - die gelungene Umsetzung neuer Formate in der Veranstaltungsbranche. Neben der Flexibilität bezüglich Raumplanung und Ausstattung besticht vor allem die leistungsstarke IT-Infrastruktur sowie Internetverbindung des Congressforum Frankenthals. So steht ihren kreativen Ideen bei der Veranstaltungsplanung nichts mehr im Wege.