© BASF, CreatorSpace

13 Aug 2018

Agile Event Management und der Faktor Mensch

Wie der kommunikative Wandel die Arbeitswelt verändert.

Gastautor Wolfgang Altenstrasser, Director Corporate Communication, VOK DAMS worldwide

Alles im Wandel? Alles anders? Glaubt man den Expertenmeinungen, dann sind wir Dank der digitalen Transformation entweder am Anfang einer weltumspannenden schönen, neuen Kommunikationswelt angekommen oder wir stehen am Vorabend des Untergangs des Abendlandes.

Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Arbeitswelt

Unbestritten hat der technische Wandel eine große Auswirkung auf unsere Arbeitswelt. Bereits vor zwei Jahren fand die FAZ, dass die einfache Formel - Die Generation X ist fleißig, die Generation Y will Balance zwischen Arbeit und Privatleben und die Generation Z vor allem Flexibilität - doch etwas zu kurz gegriffen ist. Sie stellten fest, dass es vor allem individuelle Werte sind, die in einer pluralisierten Welt ausgelebt werden können, die Ursache für unsere berufliche Einstellung sind.

Nun war es aber von jeher so, dass letztendlich die Anforderungen der Unternehmen im Arbeitsmarkt den Takt vorgeben, getrieben durch die Notwendigkeit, Geld zu verdienen.

Und hier stellen sich Anforderungen, die auf Effektivität, Effizienz und Zeit einzahlen. Gesucht werden also in einem Bewerbermarkt, der knapper an Ressourcen wird, Mitarbeiter, die diese Werte bedienen können. Das klingt jetzt ziemlich nach Arbeitsverdichtung und viel Stress mit Burnout und anderen Konsequenzen.

Interessanterweise kommt aber die neue Arbeitsweise den Bedürfnissen vor allem der jüngeren Zielgruppen entgegen, denn ein wichtiger Faktor hat wieder Einzug in die Arbeitswelt gefunden - der Spaß an der eigenen Leistung.

Das Zauberwort lautet: Agiles Projektmanagement.

Eine Entwicklung aus der Digital-Technologie, die jetzt mit Erfolg in immer mehr Unternehmen umgesetzt wird. Auch die MICE Branche bleibt von dieser Entwicklung nicht ausgeschlossen und so hat z. B. die international operierende Agentur für Events und Live-Marketing VOK DAMS ein agiles Event Management eingeführt.

Einführung eines agilen Event Managements

Entwickelt aus dem Besten der agilen Management-Ansätze der Software-Industrie (Scrum, Kanban und Design-Thinking) bietet das agile Projekt- und Event-Management die Antwort auf die Anforderungen aller Beteiligten bei der Umsetzung effizienter und komplexer Kommunikations-Strategien.

In Unternehmen und Agenturen löst das agile Projekt- und Event-Management zunehmend die traditionelle Arbeitsweise ab. Agiles Event-Management bedeutet mehr Eigeninitiative und Verantwortungs-Übernahme, mit adaptiver Planung, schnellerer Abstimmung und Mut zur Veränderung.

Agile Projektarbeit befriedigt gezielt die Grundbedürfnisse der Mitarbeiter. Kompetenz steht für das Gefühl, möglichst effektiv auf die als wichtig verstandenen Dinge einwirken zu können. Autonomie versteht sich als Gefühl der Freiwilligkeit. Die soziale Eingebundenheit definiert die Bedeutung jedes einzelnen im sozio-kulturellen Kontext der Arbeitsgruppe.

Hier kommen Bedürfnisse zusammen, die bei allen Befragungen, was Berufseinsteiger heute von ihrem Arbeitsplatz erwarten, eine Spitzenposition einnehmen: Wertschätzung, selbständiges Arbeiten mit Einbindung in einem sympathischen Team und vor allem Spaß an und bei der Arbeit.

Agiles Mindset als Grundvoraussetzung

Für die erfolgreiche Einführung von agilem Event-Management ist das agile Mindset die Basis. Das agile Mindset beschreibt die Einstellung, dass Menschen ihre Fähigkeiten durch Lernen erweitern können.

Persönliche und institutionelle Erfahrungen definieren die gelebten Normen und Werte. Feedback und Lob haben damit eine entscheidende Bedeutung für das Leben der Normen und Werte in der Organisation. Neben dem Loben von Ergebnissen, fördert das Loben von Eigeninitiative, Selbstständigkeit, Bereitschaft, Einsatz und Anstrengung das agile Mindset nachhaltig.

Stellt sich zum Schluss die Frage: Bestimmt das Sein das Bewusstsein oder umgekehrt? Aber das ist schon wieder eine neue Geschichte.

Wolfgang Altenstrasser

Nach dem Studium der Germanistik und Philosophie in Düsseldorf hat sich Wolfgang Altenstrasser zunächst mit Methodik und Didaktik beschäftigt. 1983 stieg er bei der Agentur für Events und Live-Marketing VOK DAMS als Projekt-Manager ein. 1989 hat er den Bereich Projektmanagement übernommen, ab 1992 als Mitglied der Geschäftsleitung.
Seit 1999 verantwortet Wolfgang Altenstrasser im Rahmen der Geschäftsleitung die VOK DAMS Kommunikation und ist damit auch für die strategische Ausrichtung des Unternehmens mit verantwortlich.
Seit 2005 führt er das VOK DAMS  Institut für Live-Marketing. Darüber hinaus ist er seit 2011 für als Unternehmenssprecher für PR und Corporate Communications von VOK DAMS verantwortlich.