© JenaKultur; André Gräf

18 Juli 2019

Jena - Neuer Stern am Meeting-Himmel

Jena wirbt mit neuem Web-Portal, klarem Profil und spannenden Locations um wissenschaftliche Veranstaltungen

Berlin, München, Hamburg – und Jena? Die „Lichtstadt“ in Thüringen ist bis jetzt tatsächlich ein „Hidden Champion“ auf dem internationalen Veranstaltungsmarkt. Das Jena Convention Bureau möchte das ändern: Auf dem neuen MICE-Portal www.jenaconvention.de, das Mitte Juni 2019 gestartet ist, präsentieren die Marketing-Spezialisten das komplette Angebot für Tagungen und Kongresse in Jena. Zentral sind dabei das Profil der Stadt als Optik-Forschungszentrum, attraktive neue Locations und die Vernetzung aller Akteure.

© JenaKultur; Christoph Worsch

Erleuchtungen in der „Lichtstadt“

Mit Stolz trägt Jena den Beinamen „Lichtstadt“: Denn auf den Gebieten der Optik und Photonik stoßen hier findige Unternehmer und Wissenschaftler bereits seit mehr als 150 Jahren gemeinsam wegweisende Erfindungen und Entwicklungen an. Aus der optischen Werkstatt von Carl Zeiss gingen die bis heute weltweit erfolgreichen Konzerne Zeiss, Jenoptik und Schott hervor. Und auch viele weitere Forschungseinrichtungen und Firmen sorgen dafür, dass Jena ein weltbekanntes Zentrum für modernste Licht- und Lasertechnologie sowie deren Anwendung in der Medizin ist.

Damit bietet Jena einen idealen Rahmen für wissenschaftliche Veranstaltungen – wie zum Beispiel die International Conference on Raman Spectroscopy (ICORS), die Professor Jürgen Popp, Direktor des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (IPHT), im Jahr 2014 nach Jena holen konnte. Die Vorteile des Standorts aus seiner Sicht: „Es ist eindrucksvoll, wie omnipräsent in dieser kleinen Stadt einerseits die wissenschaftliche Vergangenheit ist und wie deutlich sie zugleich Wege in die Zukunft weist: mit der Universität und dem Universitätsklinikum, den vielfältigen Forschungsinstituten, mit großen Industrieansiedlungen und den vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen und Start-ups.“

Auf kurzen Wegen zum Ziel

Die rund 900 internationalen Teilnehmer der ICORS2014 unterzubringen sowie Vorträge und Workshops in der Stadt zu verteilen, war für Professor Popp und seine Mitstreiter eine große Herausforderung. Weil es keine ausreichend große und repräsentative Halle gab, kamen die Spektroskopie-Experten zum Abendprogramm auf dem Marktplatz zusammen und feierten unter Zeltdächern ein Mittelalterfest.

Dass die Organisatoren diese Challenge gemeistert und höchstes Lob von internationalen Gästen erhalten haben, zeigt: Die enge Zusammenarbeit aller Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft und Stadtverwaltung in Jena ist ein wichtiger Erfolgsfaktor und erlaubt es, auch ungewöhnliche Ideen umzusetzen. Planer von Tagungen, Kongressen und Events profitieren von den kurzen Wegen ebenso wie von der direkten, persönlichen Zusammenarbeit aller Beteiligten: Sie ermöglicht Dynamik und Kreativität.

ICORS 2014

Das sieht auch Michaela Görls so. Die Geschäftsführerin der international tätigen Kongressmanagementagentur „Conventus“  mit Sitz in Jena weiß um die besonderen Qualitäten ihrer Heimatstadt: „Jena ist für mich unverbraucht, jung und dynamisch. Die Wege sind kurz, der Erinnerungswert hoch. So erfährt der Teilnehmer in dieser generell sehr aufregenden und großen Welt viel eher Herzlichkeit und soziale Verbundenheit. Lösungen in vielerlei Hinsicht sind leichter und kostengünstiger zu erzielen.“

Mehr Tagungsmöglichkeiten im historischen Volkshaus 

Ein starkes Argument für Veranstaltungen in Jena ist auch das wachsende Portfolio an Locations – darunter insbesondere das Volkshaus mit dem jüngst sanierten großen Saal. Die ebenfalls mit dem Namen Zeiss und Abbe assoziierte einstige Bildungsstätte schlägt eine Brücke zwischen der historischen Jugendstil-Architektur und modernster Tagungsausstattung. Mit dem Umbau weiterer Räume wird das Volkshaus ab 2023 komplett als Tagungszentrum nutzbar sein – und das in unmittelbarer Nachbarschaft zum Deutschen Optischen Museum.

Neues MICE-Portal als „One-Stop-Shop“

Ob Locations, Hotels, Catering oder Hilfen im Behördendschungel: Mit dem neuen Portal www.jenaconvention.de bietet das Team des Jena Convention Bureau internationalen Veranstaltungsplanern jetzt einen bequemen „One-Stop-Shop“ für die Tagungs- und Kongressorganisation. Neben den Basis-Dienstleistungen vermittelt das Portal auch Referenten aus einem großen Pool lokal ansässiger Unternehmen und Institutionen, die zum Beispiel über neueste Entwicklungen in den Bereichen Medizin, Photonik oder Digitaldienstleistungen berichten. Passend dazu umfasst das Angebot an Rahmenprogrammen auf der neuen Website neben den klassischen Sehenswürdigkeiten auch Werksführungen, die den wissenschaftlichen Charakter von Veranstaltungen in der „Lichtstadt“ Jena unterstreichen.

Jena-Fakten - wussten Sie schon…

  • …dass die weltweit beliebten Planetarien in Jena erfunden wurden? Das erste Projektionsplanetarium wurde im Jahr 1923 auf dem Zeiss-Werksgelände an einer 16-Meter-Kuppel getestet.
  • …dass auch das moderne Mikroskop maßgeblich von den Optik-Spezialisten aus Jena entwickelt wurde?
  • …dass der 1935 fertig gestellte „Bau 36“ auf dem Zeiss-Gelände und das 1972 vollendete Bürohochhaus Jentower zu ihrer Zeit jeweils die höchsten Hochhäuser Deutschlands waren?
  • …dass Jena als eine von acht Städten in Deutschland den Titel „Stadt der Wissenschaft“ trägt?
  • …dass in Jena die einzige Volluniversität und das einzige Universitätsklinikum Thüringens beheimatet sind?