© Franck V. on Unsplash

19 Nov 2018

Der Einfluss von KI, Big Data und Machine Learning auf die Eventbranche

„In fünf Jahren können wir mithilfe von Machine Learning aus Event-Daten Ableitungen treffen, die dem Veranstalter helfen, ein besseres Event zu gestalten“

Gastautor Prof. Dr. Cai-Nicolas Ziegler, CEO von XING Events

Die Eventbranche befindet sich momentan in einem massiven Umbruch. Neue Technologien entwickeln sich in atemberaubender Geschwindigkeit. Digitale Technologien drängen in den Markt und bieten durch neue Hard- und Software fast grenzenlose Möglichkeiten, ein Event zu optimieren. Solche Innovationen versprechen beispielsweise, das Teilnehmermanagement oder den Einlass zu digitalisieren und neue Eventformate wie Webinare oder virtuelle Konferenzen hervorzubringen.  Eventtechnologien der Zukunft bieten Chancen, Events erfolgreicher zu organisieren und das Teilnehmererlebnis zu verbessern. 

Wohin dieser Umbruch in der Eventbranche in Zeiten von Digitalisierung, KI und Big Data Intelligence führen wird und wie die Branche momentan diesen Megatrends gegenübersteht, haben wir in unserem aktuellen XING Events Trendreport hinsichtlich aufkommender Chancen und Risiken beleuchtet. 

Im Trendreport stellen wir sechs konkrete Technologie-Trends vor. Ich habe deshalb zu diesem Thema mit Katrin-Cécile Ziegler (Moderatorin), Philipp Westermeyer (OMR), Christoph Sedlmeir (doo), Alexander Franke (botconnect) und Richard Caelius (eventbase) diskutiert.

Die drei wichtigsten Trends und deren Einfluss auf die Eventindustrie:

Trend #1: Künstliche Intelligenz (KI) und Machine Learning werden Events automatisieren

Machine Learning, als ein großer Bereich aus der KI, wird einen bedeutenden Einfluss auf Events haben und als Problemlöser standardisierte, wiederkehrende Aufgaben automatisieren. Sie ermöglichen Veranstaltern, ihre Datenmengen zu analysieren und daraus neues Wissen herzuleiten. Zum anderen können sie dem Veranstalter intelligent zuarbeiten und ihn unterstützen, Events noch effizienter zu gestalten.

Das können beispielsweise Antworten darauf sein, wann der beste Zeitpunkt ist sein Event zu vermarkten oder wie ein Messeveranstalter die thematische Anordnung von Messeständen am besten gestaltet, damit Wege für Besucher minimiert werden.

Trend #2: Big Data wird erst durch große Technologieanbieter nutzbar

Veranstalter selbst großer Events sind keine Technologietreiber. Dafür fehlen das notwendige Know-how, das Budget sowie schlichtweg die Datenmengen. Innovative Eventlösungen werden vielmehr durch große Technologieanbieter und Plattformbetreiber auf den Markt gebracht, um dann von Veranstaltern genutzt zu werden. Haben einzelne Veranstalter zu wenige Daten, um Ableitungen treffen zu können, können Plattformen wie XING Events, die über die Daten von Events und potentiellen Teilnehmern verfügen, helfen.

XING Events hat beispielsweise das Wissen von mehreren Millionen Events und somit eine Menge Daten-Traces. 80 Prozent der Ticketkäufer haben einen XING Account, weshalb wir Daten zu Ticketkäufern mit detaillierten XING Profilinformation anreichern und in aggregierter Form zusammenfassen können und für den Veranstalter auswerten. Veranstalter erhalten außerdem einen Überblick, welche Events auf der Plattform ihrem eigenen Event ähneln, in anonymisierter Form. Diese Events fungieren quasi als „Mentoren“ und lassen Schlüsse über den Erfolg einzelner Maßnahmen zu.

Prof. Dr. Cai-Nicolas Ziegler

Prof. Dr. Cai-Nicolas Ziegler ist CEO von XING Events (ehemals amiando), einer 100% Tochter von XING, dem führenden sozialen Netzwerk im deutschsprachigen Raum für Businesskontakte. Gleichzeitig ist er Professor an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg mit Schwerpunkt auf Künstlicher Intelligenz und Informationssysteme. Vor seiner Tätigkeit bei XING war er bei PAYBACK, dem führenden Loyalty-Programm in Europa, für die Online Product Management Abteilungen verantwortlich. Herr Ziegler erwarb seinen Doktortitel und die Habiliation im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI), mit Fokus auf Empfehlungssysteme, maschinelles Lernen und Verarbeitung natürlicher Sprache.

Trend #3: Teilnehmer werden das individualisierte Eventerlebnis fordern

Neue Technologien ermöglichen, schon vor dem Event umfassende Teilnehmerdaten zu sammeln, um Teilnehmern ein auf ihn zugeschnittenes Eventerlebnis zu bieten.

Der Teilnehmer rückt damit deutlich in den Fokus und erhält das Gefühl, dass das Event ganz individuell für ihn konzipiert wurde. Daraus resultieren intelligente Einladungen, personalisierte Eventvorschläge und individuelle Veranstaltungsinhalte. Ziel von maßgeschneiderten Events ist es, ein gemeinsames Erlebnis durch individuelle Inhalte zu schaffen. Ohne die genaue Analyse der vorliegenden Teilnehmerdaten ist das nicht möglich. Veranstalter, die nicht auf die individuellen Anforderungen der Teilnehmer eingehen, werden nicht wettbewerbsfähig bleiben.