Spannende Hintergrundinfos zu den digitalen greenmeetings & events-Tagen 2021

Die digitalen greenmeetings und events-Tage haben Sie neugierig gemacht? Sie möchten sich noch tiefer in das Thema "Nachhaltigkeit in der Tagungs- & Kongressbranche" einarbeiten und auch in Ihrem Unternehmen nachhaltiger handeln? Dann finden Sie hier zahlreiche Informationen zu Best Cases, Nachhaltigkeitsinitiativen und Weiterbildungsangeboten.

Ihre Frage wurde nicht beantwortet oder es sind neue Fragen aufgekommen? Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren unter hachenthal@gcb.de und verena.unden@evvc.org. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

 

 

Nachhaltig fit-Newsletter

Sie wollen noch mehr zum Thema Nachhaltigkeit erfahren und immer die aktuellsten News erhalten? Dann melden Sie sich bei Simone Pohl unter dem Stichwort "Nachhaltig fit" für den 14-tägigen Newsletter an!

Seminar

Sie möchten aktiv lernen, wie Sie Veranstaltungen strategisch nachhaltig planen und umsetzen? Dann melden Sie sich doch zu unseren #edubyGCB-Seminaren 2020 an!

Nachhaltigkeitsmanagement in der Veranstaltungsbranche – von der Herausforderung zur Geschäftschance

Workshop: Eine nachhaltige Veranstaltung strategisch planen und umsetzen

Charta der Vielfalt

Der EVVC ist Mitunterzeichner der Charta der Vielfalt. Mehr dazu hier.

 

 

Energetische Sanierung

Als Information für seine Mitglieder aber auch, um die Interessen der Veranstaltungsbranche im Rahmen der Lobbyarbeit zu unterstützen, hat der EVVC Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e.V. eine Fach- und Hintergrundinformation mit dem Titel „Energetische Sanierung in der Veranstaltungsbranche" erarbeitet.


Rückblick auf die gme 2019

Learning Nugget: Bedeutung von Klimaveränderungen für Veranstaltungen

Die Veranstaltungsbranche steht vor zwei Herausforderungen: durch nachhaltige Veranstaltungsorganisation einen Beitrag zu Klimaschutz und Ressourcenschonung zu leisten und sich gleichzeitig mit geeigneten Strategien und Maßnahmen auf die Folgen des Klimawandels vorzubereiten.

Wir haben mit Christof Hertel (Stabsstelle Umweltprojekt - Deutscher Evangelischer Kirchentag) und Georg Tappeiner (Nachhaltigkeitsberater) darüber gesprochen, welche Auswirkungen der Klimawandel insbesondere für Outdoorveranstaltungen hat und wie man sich als Veranstalter auf diese vorbereiten kann.  

Warum sind Klimaanpassungen von Großveranstaltungen notwendig?

Starkregenereignisse, Sturmböen, Hitzegewitter sowie Temperaturen über 30 Grad werden sich zukünftig, bedingt durch den Klimawandel, verstärken und häufiger auftreten. Diese Herausforderungen werden im Rahmen des Projekts Klimaanpassung von Großveranstaltungen (KlanG) untersucht und Anpassungsmöglichkeiten erprobt.

Beispielmaßnahmen aus den Klimaanpassungen und dem Umweltengagement des Deutschen Evangelischen Kirchentags:

- Breite Versorgung mit Trinkwasserzapfmöglichkeiten
- Berücksichtigung von individuellem Sonnenschutz
- Ruhe- und Schattenplätze
- Wettermonitoring
- Push-App warnt vor Auswirkungen von Extremwetterereignissen

Quelle und weitere Informationen: www.kirchentag.de/klang und www.kirchentag.de/umwelt

Learning Nugget: Wann ist nachhaltiges Catering auch wirtschaftlich?


Im Gespräch mit Anja Lindner, Beraterin für gastronomische Unternehmen in Bezug auf Nachhaltigkeit, haben wir gefragt, ob nachhaltiges Catering überhaupt wirtschaftlich sein kann und welche Strukturen wir verändern müssen, um nachhaltiges Catering anzubieten. Zum Schluss gibt sie noch ein paar Tipps, wie man in kleinen Schritten Richtung nachhaltiges Catering starten kann.

Anja Lindner absolvierte eine Ausbildung zur Hotelfachfrau im Hotel Bachmair am See in Oberbayern, bevor Sie Food & Beverage-Betriebswirtschaft an der Hotelakademie (HMA) in Koblenz studierte. Nach einem Traineeship durchlief Sie mehrere Stationen im Hotelgewerbe und übernahm 2001 die Leitung für Bankett und Veranstaltungen bei der tegut... Gutberlet Stiftung & Co.KG in Fulda. 2008 wird Sie Geschäftsführerin bei dem Naturland zertifizierten Cateringunternehmen tegut...bankett GmbH und Geschäftsleitungsmitglied von tegut... gute Lebensmittel für den Bereich Gastronomie.

Seit 2013 ist sie selbständig tätig. Ihre Schwerpunktthemen betreffen die ganzheitliche Nachhaltigkeit in der Gastronomie- & Veranstaltungsbranche. Sie engagiert sich als Trainerin, Organisatorin, Moderatorin, Projektleiterin und Konzeptionelle Beraterin für diesen Bereich.

Learning Nugget: Webinar Wettbewerbsfaktor Nachhaltigkeit

Die Bedeutung des Images für die Wertschöpfung

Im Webinar wird aufgezeigt, wie Sie durch entsprechende Nachhaltigkeitskommunikation die Marktposition Ihres Unternehmens stärken können. Joachim Schöpfer von Serviceplan, Experte für Reputations- und Nachhaltigkeitskommunikation, gibt einen interessanten Einblick in das Thema. Während der kommenden greenmeetings und events Konferenz, die vom 18.-19.02.2019 in Leipzig stattfindet, vertieft er das Thema in der Session "Wettbewerbsfaktor Nachhaltigkeit - Die Bedeutung des Images für die Wertschöpfung".

Joachim Schöpfer

Joachim Schöpfer ist Gründer und geschäftsführender Partner von Serviceplan Corporate Reputation in Berlin sowie Co-Founder und Partner des Nachhaltigkeits-Startups Green Window. Er ist Initiator des Corporate Reputation Score (CRS) und des Sustainability Image Scores (SIS). Die beiden Studien haben sich als Benchmark zur Messung von Reputation bzw. Nachhaltigkeitsimages etabliert und werden von Wirtschaftswoche und Manager Magazin veröffentlicht. 

Learning Nugget: Grundlagen Nachhaltigkeitsmanagement in der Veranstaltungsbranche

3 Fragen an… Dirk Walterspacher

Nachhaltigkeit nimmt in der Veranstaltungsbranche zunehmend einen hohen Stellenwert ein. Warum ist es denn speziell in der Kongress- und Tagungswirtschaft so wichtig, sich zum Thema Nachhaltigkeit zukunftsfähig aufzustellen?

Das Thema Nachhaltigkeit ist in der Gesellschaft weltweit angekommen und darauf reagieren die Unternehmen. Es wird erwartet, dass Firmen nachhaltig wirtschaften und dies auch transparent nachweisen, z.B. in Form von Nachhaltigkeitsberichten kommunizieren. Dies wird nicht nur von Finanzgebern und Verbänden bewertet, sondern bekommt durch die neue EU-weite CSR-Berichtspflicht seit 2017 für Kapitalgesellschaften einer bestimmten Größe eine verpflichtende Komponente.

Nicht-finanzielle Leistungen und Kennzahlen der gesamten Wertschöpfungskette - so auch die Nachhaltigkeitsaspekte von Dienstleistern und Zulieferern bei Messen, Tagungen und in der Live-Kommunikation - müssen künftig offengelegt und kommuniziert werden. Hotels, Locations, Agenturen, Catering-Unternehmen und andere MICE-Dienstleister sind also von der neuen Berichtspflicht indirekt, durch die Anforderungen Ihrer Kunden bereits schon heute betroffen.

Wie ist denn die Veranstaltungsbranche in punkto Nachhaltigkeit aufgestellt?

In Deutschland haben sich Organisationen wie GCB, EVVC und FAMAB frühzeitig und visionär dem Thema Nachhaltigkeit gewidmet. Standards wurden etabliert und Nachhaltigkeitsschulungen für die Veranstaltungsbranche initiiert, Zudem gibt es eine hohe Anzahl zertifizierter Hotels und Locations sowie Dienstleistern, die sich nachhaltig positionieren. Hinzu kommen die moderne Infrastruktur, die guten Verkehrsanbindungen, fortschrittliche Gebäude und Technologie. Alles zusammen bildet eine optimale Grundlage, um sämtliche Facetten der Nachhaltigkeit von Inklusion über soziale Themen bis hin zur ökologischen Nachhaltigkeit abzubilden.

Was sind erforderliche Voraussetzungen, um eine Veranstaltung nachhaltig umzusetzen?

Es bedarf einer guten Strategie, die sich am Unternehmensleitbild orientiert und in die eigene Nachhaltigkeitspositionierung einzahlt.

Mit einer Reflexion bisheriger Veranstaltungen wird man feststellen, dass man schon viel richtiggemacht hat, nicht zuletzt aufgrund der strengen Sozialgesetzgebung, der modernen Technik und der Berücksichtigung nachhaltiger Mobilitätsangebote. Nach diesem Abgleich bedarf es der Identifizierung von Handlungsfeldern und der Entwicklung von Maßnahmen zur Minimierung und Vermeidung von negativen Auswirkungen und der Steigerung der Nachhaltigkeitsaspekte. Dieser Ablauf muss in einen kontinuierlichen Prozess der Optimierung, ein Nachhaltigkeitsmanagement, übergehen. So kann durch konsequente Ressourcenschonung sogar Kostenreduzierung generiert werden.

Unter der Prämisse des ökonomischen Ansatzes der Nachhaltigkeit betrachten wir auf der kommenden greenmeetings und events Konferenz in Leipzig den gesamten Zyklus der Veranstaltungsorganisation – Strategie, Umsetzung, Auswertung –und arbeiten in jedem Schritt den Mehrwert von nachhaltigem Handeln heraus. Beleuchtet werden die Fragestellungen von beiden Seiten. Welches Angebot benötigt ein Anbieter, um einen ökonomischen Mehrwert aus seinem nachhaltigen Handeln zu generieren und welche Anforderungen muss und kann ein Planer stellen?

Vielen Dank. 

Dirk Walterspacher

Dirk Walterspacher ist Geschäftsführer der Bonner ForestFinest Consulting GmbH. Ein Geschäftsbereich des Unternehmens ist die Marke CO2OL, Spezialist seit 1998 für Nachhaltigkeit in internationalen Lieferketten und CO2-optimiertes Wirtschaften. In Europa ist CO2OL mit mittlerweile über 500 klimafreundlich umgesetzten Veranstaltungen Vorreiter im Bereich Beratung und Betreuung von nachhaltigen Events und Meetings.

Daneben ist Dirk Walterspacher Lead Auditor für die Nachhaltigkeitsmanagementnorm ISO14001 und hat mit dem Nachhaltigkeitsausschuss des FAMAB das Label „Sustainable Company“ entwickelt.

Learning Nugget: Wie funktioniert nachhaltige Erfolgsmessung?

Der Erfolg von Veranstaltungen wird noch weitestgehend nur aus kaufmännischer Sicht bewertet, während die Auswirkungen von Veranstaltungen auf Umwelt und Gesellschaft häufig vernachlässigt werden.

Seit 2017 besteht die Nachhaltigkeitsberichterstattungspflicht für große Unternehmen – in der Veranstaltungswirtschaft sind derzeit nur wenige Unternehmen davon direkt betroffen. Unterschiedlichste Formen der Nachhaltigkeitsberichte, Kennzahlen, Zertifikate und Siegel sind im Umlauf – einen einheitlichen Standard für die Veranstaltungswirtschaft gibt es nicht.

Im Im Gespräch mit Mike Keller, Nachhaltigkeitsmanager, haben wir gefragt, wie Veranstaltungen sinnvoll hinsichtlich ihrer Nachhaltigkeit bewertet werden können und welche Kennzahlen dafür benötigt werden. Er plädiert dafür: Wir brauchen dringend einen durchgängigen Prozess der Nachhaltigkeitsbewertung von Veranstaltungen.

Best Practices

Learning Nugget: Nachhaltiges Tagen in Berlin

Heute gibt es ein Best Case zum Thema soziale Nachhaltigkeit: Im Rahmen der Initiative MEET+CHANGE wird das Tagen in sozialen Einrichtungen Berlins exklusiv ermöglicht.

Mit der Initiative von visitBerlin Berlin Convention Office wird der Zugang zu außergewöhnlichen Tagungsorten ermöglicht, um eine Alternative zu klassischen Tagungsräumen zu bieten und nebenbei noch etwas Gutes zu tun. Ganz im Sinne von sozialer Nachhaltigkeit.

Ziel ist es, einen Mehrwert für alle Beteiligten zu schaffen und Aktivitäten dorthin zu lenken, wo sie wirklich gebraucht werden und nachhaltig wirken können. Die sozialen und kulturellen Einrichtungen erfahren Sichtbarkeit und Anerkennung für ihre Arbeit und die Teilnehmer von Veranstaltung können vom Austausch profitieren. Mehr über das Projekt erfahren Sie in unserer Reportage.

MEET+CHANGE: Nachhaltig Tagen in Berlin

Learning Nugget: SightCity - beispielhaft barrierefrei

Die größte internationale Fachmesse für Blinden- und Sehbehinderten-Hilfsmittel findet seit mehr als 15 Jahren im Sheraton Frankfurt Airport Hotel in Frankfurt am Main statt. Sie ist Treffpunkt für Vertreter aus Medizin, Optik und Rehabilitation sowie für Verbände, Betroffene und Interessierte. Im Fokus stehen die Vorstellung von Hilfsmittel, die Menschen mit Sehbehinderung mehr Teilhabe im Alltag ermöglichen.

Erfahren Sie im Video anhand des Best Practice im Sheraton Frankfurt Airport Hotel & Conference Center, worauf geachtet werden muss, um eine Location inklusiv zu gestalten.

Um die Inklusion von Blinden und Sehbehinderten auch vor Ort auf der Messe garantieren zu können, mussten die Organisatoren im Vorfeld einige Aspekte beachten. Das Sheraton legt großen Wert darauf, dass die Teilnehmer zum einen den Weg vom Flughafenbahnhof zur Messe leicht finden und sich in den Veranstaltungsräumen gut orientieren konnten. Der Veranstalter holte sich dafür Unterstützung von der Firma inclusion, die beispielsweise 1.000 Meter Leitsystem im Sheraton verlegt hat. Das Leitsystem konnte dabei problemlos innerhalb eines Tages installiert werden und war für die Dauer der SightCity im Sheraton integriert. Zusätzlich stand auf der Messe ein Abhol- und Begleitservice zur Verfügung.

Die nächste SightCity findet vom 08. bis 10. Mai 2019 statt, www.sightcity.net

Learning Nugget: Barrierefreie Einrichtung von Hotelzimmern

Dieses Mal dreht sich alles um die Herausforderungen und Lösungen, wie sich das Thema Barrierefreiheit und Inklusion im Speziellen in der Hotellerie umsetzen lässt.

Claudia Köster, Key Account Manager bei Scandic Hotels Deutschland GmbH, erklärt am Beispiel des Scandic Frankfurt Museumsufer, auf welche Details beim Einrichten barrierefreier Zimmer geachtet werden sollte. Manchmal sind es die kleinen Details, die den großen Unterschied machen.

Learning Nugget: Initiative gegen Lebensmittelverschwendung von Maritim Hotels

Mit App und Waage gegen die Verschwendung: Die Maritim Hotels vermeiden systematisch Lebensmittelabfälle. Auf Nachhaltigkeit achtet die Hotelkette schon seit vielen Jahren

Körbe voller Croissants, schüsselweise Rührei und Obst: Alles für die Tonne, wenn das Frühstücksbuffet schließt. „Diese Verschwendung tut jedem Koch in der Seele weh“, sagt Lutz Niemann, Chefkoch der Hotelkette Maritim im Ostseebad Timmendorfer Strand. Und sie muss nicht sein - zeigt ein Projekt mit der Uni Stuttgart, das in vier Maritim-Hotels bereits seit einigen Jahren umgesetzt wird. Mithilfe einer Waage und maßgeschneiderter App, dem so genannten „Ressourcen-Manager“, werden Kennzahlen zu Lebensmittelrückläufen gesammelt, die anschließend auf Einkauf und Food Management der Hotelkette übertragen werden. So reduziert die Maritim Hotelgesellschaft systematisch Lebensmittelabfälle und optimiert den Einkauf nachhaltig.

Das nachhaltige Engagement der deutschen Hotelkette ist umfassend: Bereits seit 2009 wird die interne „ProUmwelt“-Initiative umgesetzt, dazu gehören neben der Reduzierung von Abfallmengen und nachhaltigen Einkaufsrichtlinien auch die Energieeinsparung durch Blockheizkraftwerke und Solar-Panels,  LED-Leuchten in sämtlichen Maritim Hotels u.v.m.. Kunden haben zudem die Möglichkeit, nachhaltig ausgerichtete Tagungen und Veranstaltung durchzuführen. Alle Veranstaltungen können auf Wunsch auch klimaneutral bzw.- CO2-frei ausgerichtet werden, ganz nach dem Motto „ Think green, Meet green. Be green.“

 „Zu gut für die Tonne“: Die Maritim Hotelgesellschaft wurde im Jahr 2016 für gleichnamigen Preis des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft nominiert.

Learning Nugget: Sustainable Meetings Berlin

Die Ergebnisse der aktuellen Meeting- & EventBarometer-Ausgabe für 2018/2019 sprechen eine deutliche Sprache: Knapp über 40 Prozent deutscher Veranstaltungstätten arbeiten inzwischen mit einem Sustainability Management System. 2011 lag dieser Anteil bei 27 Prozent – ein ordentliches Wachstum also und gleichzeitig noch Luft nach oben. Nachhaltigkeit im deutschen Tagungs- und Kongressmarkt nicht nur umzusetzen, sondern auch als eine Selbstverständlichkeit zu etablieren, ist dabei Sache aller Akteure. Das Berlin Convention Office (BCO) von visitBerlin geht diese Aufgabe mit der innovativen „Sustainable Meetings Berlin“ Initiative an – mit der Vision, Berlin zu einem der nachhaltigsten Veranstaltungorte weltweit zu machen.

Die Initiative wurde im Laufe der letzten eineinhalb Jahre in enger Zusammenarbeit mit Berliner Hotellerie-, Agentur-, Location-, Catering- und Technikpartnern entwickelt. Dieser Community-Gedanke sorgt dafür, dass das große Gegenwarts- und Zukunftsthema Nachhaltigkeit in Berlin so viel Dynamik hat. Was ursprünglich als Initiative einzelner Partner gemeinsam mit dem BCO startete, wird mittlerweile auch vom visitBerlin Convention Partner e. V. als Branchennetzwerk der Stadt gestützt, der Nachhaltigkeit ebenfalls in seine Vision integriert hat.

Mehr zur Initiative und dem Partnernetzwerk erfahren Sie im Video.

Learning Nugget: Leipzig - Facetten einer nachhaltig engagierten Stadt

© BUND Leipzig

Die Trendfarbe der Tagungsbranche ist Grün: Für Veranstalter ist das Thema Nachhaltigkeit nicht mehr wegzudenken. Am Tagungsstandort Leipzig füllen Akteure den Begriff durch ganz unterschiedliche Ideen und Ansätze mit Leben. Als erste in Sachsen trägt die Stadt seit 2011 den Titel „Fairtrade-Town“ und unterstützt gezielt Aktionen zur Förderung des fairen Handels. So haben BUND und Stadt jüngst die Kampagne "Recycling2go" vorgestellt, ein stadtweites Mehrwegbecher-System auf Pfandbasis.

Testlab BOCOM

Testlab BOCOM: Was wir gelernt haben

Teil 2: Nachhaltigkeit

Matthias Schultze, GCB German Convention Bureau e.V.

Spätestens seit März 2020 gibt es mit der Corona-Pandemie für die Veranstaltungsbranche kaum ein anderes Thema, und ohne Zweifel bedeutet diese globale Ausnahmesituation für Event Professionals einen spürbaren Wandel. Allerdings gab es auch schon vorher einen weitreichenden Megatrend, der bei der Organisation von Events eine zunehmend zentrale Rolle spielte. Stichwort: Nachhaltigkeit. Wie gehen wir in der Eventbranche mit der Herausforderung des Klimawandels um? Wie gestalten wir so umweltfreundlich, sozial und wirtschaftlich nachhaltig wie möglich?

Beim hybriden und räumlich verteilten Kongress "BOCOM - Experience Borderless Communication", den das GCB German Convention Bureau e.V. gemeinsam mit Partnern im September 2020 veranstaltete, um einen praktischen Blick in die Zukunft von Events zu werfen, wurde daher auch die ökologische Nachhaltigkeitsperformance der Veranstaltung untersucht und - im Zusammenspiel mit Erfolgsfaktoren für Teilnehmer*innen - wissenschaftlich ausgewertet. Das Ergebnis: Hybride und räumlich verteilte Formate sind eine gute Lösung für nachhaltige Veranstaltungen, die insbesondere eine sehr gute Wissensvermittlung garantieren.

Sehen Sie hier die kompletten Ergebnisse.

forum Nachhaltig Wirtschaften

Zukunft gestalten: Das Entscheider-Magazin

Das Magazin forum Nachhaltig Wirtschaften und das Onlineportal www.forum-csr.net zeigen, wie sich zukunftsfähiges Wirtschaften gestalten lässt. Gute Nachrichten und erfolgreiche Beispiele motivieren dazu, mit mutigen Innovationen nachhaltig erfolgreich zu sein. Lassen Sie sich inspirieren von aktuellen Berichten aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft und bleiben Sie mit unserem wöchentlichen Newsletter immer auf dem neuesten Stand.

Exklusiv finden Sie hier den Downloadlink für die Ausgabe 2/2021, u.a. mit den Themen Versicherung und Finanzen und Gesellschaft im Wandel.

forum Nachhaltig Wirtschaften 2021/2: SICHER!?

www.forum-csr.net/downloads/FNW_2021_02_lKui-98iu765hhG_D.pdf
Doppelseiter:
www.forum-csr.net/downloads/FNW_2021_02_lKui-98iu765hhG_D_D.pdf