Köln: Das Fernsehstudio der Republik

Köln Tourismus GmbH / Felix von Canstein

Die Rheinmetropole gilt als eine der unterhaltsamsten Städte Deutschlands. Entsprechend
vermag Köln im Kompetenzfeld Technologie und Innovation, und hier insbesondere im Medienbereich, zu überzeugen und ist, was die Programmproduktion angeht, mit Abstand Deutschlands Fernsehstadt Nummer eins.


Wer in Köln Technologie und Innovation sagt, spricht von der Medien- und Kommunikationswirtschaft. Köln ist Deutschlands Fernsehstadt Nummer eins, etwa ein Drittel des gesamten deutschen Fernsehprogramms wird hier produziert. Neben dem Westdeutschen Rundfunk (WDR), dem größten
öffentlich-rechtlichen Sender Kontinentaleuropas, und RTL, dem reichweitenstärksten deutschen Privatsender, residieren in Köln eine ganze Reihe digitaler Spartenkanäle.

 

Deutschlands Hollywood: Traumfabrik Köln

Mit rund 50.000 Arbeitsplätzen stellt die Kölner Kreativ- und Medienwirtschaft einen der bedeutendsten
Branchenkomplexe der Domstadt. Branchenriesen wie die BRAINPOOL TV GmbH ebenso wie zahlreiche Tonstudios, Location Scouts, Casting- und Schauspielagenturen, Set Designer, Requisiteure, Special-Effects- und Post-Production-Firmen und viele weitere hochspezialisierte Unternehmen schaffen eine Infrastruktur, die die gesamte Wertschöpfungskette im audio-visuellen Bereich vollständig abdeckt. Die MMC Magic Media Company verfügt mit dem Coloneum in Köln und dem Filmcampus Cologne in
Hürth über eine der größten und modernsten Studiolandschaften Europas mit einer Nutzfläche von insgesamt 253.000 Quadratmetern. Dabei bietet der Filmcampus Cologne perfekte Bedingungen für fiktionale TV- und Kinoprojekte, während im Coloneum Fernsehshows jeder Größenordnung produziert werden. Nachwuchsarbeit leisten die zwei Filmhochschulen der Stadt, die Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) und die private, per Franchisevertrag mit der Fachhochschule Köln verbundene Internationale Filmschule Köln (ifs). Außerdem bietet die Universität zu Köln mit dem Verbundstudiengang Medienwissenschaft einen Ausbildungsgang auf höchstem internationalen Niveau an.

 

Sehen und sich sehen lassen: Festivals und Filmpreise

Die Filmbranche präsentiert – und feiert – sich auch auf den regelmäßig stattfindenden Festivals, vom Internationalen Frauenfilmfestival und dem Afrika-Festival „Jenseits von Europa“ über das Dokumentarfilmfest „Stranger Than Fiction“ und dem Internationalen Nachwuchswettbewerb für Werbespots, Motion Design und Kurzfilm bis hin zum europäischen Kurzfilmfestival „Unlimited“. Die Verleihung angesehener Auszeichnungen wie dem Deutschen Fernsehpreis und dem Deutschen Kamerapreis sind weitere, seit vielen Jahren etablierte Branchentreffpunkte und die „Cologne Conference“ schließlich, eine der renommiertesten Veranstaltungen im Film- und Fernsehbereich, ist
Ideenbörse, Trendbarometer und Zukunftsforum gleichermaßen. Zunehmend an Bedeutung gewinnt daneben ein noch relativ kleiner, mit dem Filmbusiness eng verwandter Sektor: die Games-Industrie, für die sich Köln mit der Ausrichtung der „gamescom“ national und international endgültig als Standort etabliert hat.