28.08.2014

25 Jahre Mauerfall auf Instagram

Instagram Gewinnercollage ©DZT
Instagram Gewinnercollage ©DZT
Mehr als 4.000 Bilder zum Thema „Mein Sommerurlaub in Deutschland – 25 Jahre nach dem Mauerfall“ sind das Ergebnis des weltweiten Bilderwettbewerbs der Deutschen Zentrale für Tourismus e.V. (DZT) über Instagram.Im Rahmen ihrer Sommerkampagne auf verschiedenen Social Media-Kanälen hatte die DZT weltweit Deutschlandreisende einen Monat lang aufgefordert, ihre besten Reisebilder unter dem Hashtag #germany25reunified auf Instagram hochzuladen.

Entsprechend den definierten Auswahlkriterien Kreativität, Relevanz für das Thema 25 Jahre Mauerfall, Erlebnischarakter und Positionierung des Reiselandes Deutschland wurden vom Social Media-Team der DZT jetzt vier Top-Motive gekürt und unter diesen Reisepreise verlost. Der Gewinner erhält eine zweitägige Reise nach Berlin mit Hin- und Rückflug und zwei Übernachtungen im Lindner Hotel Am Ku´damm. Weitere Übernachtungspreise stellten der Europa-Park Rust, Ringhotels und das Deutsche Jugendherbergswerk zur Verfügung.

Den ersten Preis gewann ein Bildmotiv vom Industriedenkmal Völklinger Hütte im Saarland http://iconosquare.com/contests/germany25reunified. Dresden mit der Semperoper, das Brandenburger Tor in Berlin und Leipzig sind auf den nachfolgend platzierten Fotos zu sehen.

Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT, würdigt die intensive Auseinandersetzung mit dem Thema 25 Jahre Wiedervereinigung im Rahmen der Sommerkampagne: „Die Contest-Seite verzeichnete über 30.000 Besucher, und auf unserem Instagram-Account konnten wir während des Kampagnenzeitraums das Engagement der User mehr als verdoppeln und fast 5.000 zusätzliche „Likes“ generieren. Die von den Deutschlandreisenden ausgewählten und eingereichten Motive spiegeln die dynamischen Veränderungen im Reiseland Deutschland während der letzten 25 Jahre wider und dokumentieren ein modernes und faszinierendes Reiseland Deutschland.“
Die Aktionen zur Themenkampagne „25 Jahre Mauerfall“ werden auf einer spezifischen Themenseite und zusätzlich durch eine gesonderte Facebook-Werbekampagne beworben.

28.08.2014

Maritim fördert kulturellen Austausch mit China

 ©Maritim Hotels
©Maritim Hotels
Mit der Einstellung von sechs chinesischen Studenten/innen in seinen deutschen Hotels will Maritim europäische Lebenskultur vermitteln und mehr über die kulturellen Besonderheiten seiner chinesischen Gäste erfahren.

Welcher Deutsche weiß schon verlässlich über chinesische Begrüßungsrituale, Eigenarten oder Befindlichkeiten Bescheid? Und umgekehrt: Was kennt man in China außer den Namen großer deutscher Wirtschaftsunternehmen und der „deutschen Verlässlichkeit“? Seit 2010 ist Maritim in China präsent und führt seine Expansion zügig fort. Mittlerweile betreibt das Unternehmen drei Hotels im Reich der Mitte: in Wuhu, Shenyang und Changzhou. Die Kenntnis der chinesischen Kultur gewinnt deswegen eine immer größere Bedeutung, zumal auch viele Chinesen zur Klientel der Maritim Hotelgruppe gehören. 
 
Um den Erfahrungsaustausch zwischen beiden Kulturen zu fördern, hat Maritim nun fünf Studentinnen und einen Studenten aus Peking zu einem zweimonatigen Praktikum nach Deutschland eingeladen. Am 15. August 2014 begrüßte Stefan Kersten, Personalleiter im Maritim Hotel Berlin, die neuen Mitarbeiter/innen in Frankfurt, die sogleich über die Firmenphilosophie informiert wurden. Es erfolgte unter anderem auch eine Einweisung in die hiesigen Standards für Service, Hygiene und Brandschutz. Untergebracht in den Maritim Hotels in Frankfurt, Berlin, Köln und Timmendorfer Strand durchlaufen die „Neuen“ einen festen Praktikumsplan, der das Kennenlernen der Fachabteilungen Housekeeping, Rezeption, Wellness und Frühstücksservice vorsieht. Alle chinesischen Praktikanten/innen sind zwischen 24 und 28 Jahre alt und studieren in ihrem Heimatland Germanistik und Tourismus. Nach erfolgreichem Praktikum, bei dem europäische bzw. deutsche Standards in der Hotellerie vertieft werden, und dem abgeschlossenen Studium ist eine Anstellung in den chinesischen Maritim Hotels möglich und wünschenswert. „Wir freuen uns über diesen Austausch und hoffen, viel Neues über diese vielfältige Kultur zu erfahren, sodass wir in Zukunft noch zielgerichteter auf diese Kundengruppe eingehen können. Und unsere chinesischen Praktikanten bzw. Praktikantinnen könnten in China hervorragende Botschafter der deutschen Hotelkultur werden“, verspricht sich Stefan Kersten. Der Praktikumsabschluss wird im Oktober 2014 im Maritim Hotel Berlin in der Stauffenbergstraße unter Beisein des chinesischen Ministerpräsidenten gefeiert.
 
Die Maritim Hotelgesellschaft ist die größte inhabergeführte deutsche Hotelkette und in sieben Ländern im Ausland vertreten: Mauritius, Ägypten, Türkei, Malta, Spanien, China und Lettland. Die starke Position des Unternehmens in der First-Class-Hotellerie soll durch kontinuierliches Wachstum weiter gefestigt werden. Mehr Informationen unter www.maritim.de.


27.08.2014

Germany’s Focus on Industry Expertise + Innovation + Green = Value-Add for IMEX America 2014 Attendees

Visit the German Pavilion in Las Vegas next Month at IMEX America and you’ll not only step into a world of world-class destinations, venues and services, but you’ll also learn how three, key focus areas for the German meetings industry can add unique value to your conferences, meetings and events. 

Germany = Industry Expertise 
Be it in the automotive, pharma, medical research, financial or aerospace industries, German cities like Stuttgart, Leipzig, Berlin, Cologne, Munich, Frankfurt and more work hard to connect event planners and delegates with experiences and thought leaders that fit their spheres of interest. This can take many forms, from arranging local expert speakers from universities, research centers or companies … to offering meeting and event spaces with specific industry relevance. 

Germany = Innovation: Did you know Germany ranks among the world’s top four locations for nanotechnology, that it’s home to Europe’s largest inner-city development and design project, or that it has 19.1% global market share in manufacturing and mechanical engineering? German companies are among the most innovative in the world (source: World Economic Forum’s 2014 Global Competitiveness Report) and provide meeting attendees access to unique experiences, site visits, and mind-expanding industry museums that put history in strategic perspective while inspiring new ideas. Ask at the Pavilion how your innovative company can leverage German ingenuity.  

Germany = Green: The German exhibitors at this year’s IMEX America are living examples of Germany’s award-winning dedication to sustainability. 10 of the 18 towns and cities in Europe with an above-average commitment to being green are German (source: German Green City Index) and six of these cities (Berlin, Frankfurt, Hamburg, Munich, Nuremberg, and Stuttgart) are represented in Las Vegas this year.  The vast majority of German hotels and conference centers at the German Pavilion also get high marks from independent sustainability bodies and have what it takes to plan and host green events.

For more information visit the GCB at the German Pavilion (Booth #2219) or check out www.germany-meetings.com. You can also book time with Laura d’Elsa, director of GCB’s North American office by emailing her at (delsa@germany-meetings.com) or booking via the IMEX America online scheduling tool.

Note: The German Pavilion at IMEX America is part of the Foreign Trade Show Participation Program by the German Federal Ministry for Economic Affairs and Energy and AUMA, the association of the German Trade Show Industry.


26.08.2014

World Cup success – a true reflection of Germany’s conference and events offering for the sports industry

Fanhansa ©Lufthansa Group
Fanhansa ©Lufthansa Group

This summer Mario Götze ended the Germans’ 24-year wait to bring home a 4th FIFA World Cup, shooting a nail-biting goal that delivered a 1-0 win over Argentina, and unleashing a frenzy of celebration in Germany and around the world. The German team even travelled back home on a specially branded “Fanhansa” Lufthansa airplane to be cheered on by roughly 400,000 waiting fans in front of Berlin’s Brandenburg Gate. 

Though this latest victory will certainly drive excitement for football-inspired meetings, for Germany, serving the sports & fitness industries through conferences and events is nothing new. Here are just a few examples of how Germany plays ball in the sports meeting world:

• In 2006, Germany played host to the FIFA World Cup with over 21M fans engaging in business and leisure activities across 12 German host cities from Hamburg, Leipzig and Stuttgart, to Munich, Frankfurt, Nuremberg, Hanover and others.

• Berlin, in addition to being one of these Word Cup host cities in 2006, also regularly provides a hot spot for sporting conferences, including for example, the MINEPS V World Sports Ministers Conference in 2013 and the Strategic Forum of the International Paralympic Committee due this autumn.

• Cycling enthusiasts stream to Friedrichshafen, close to both the Swiss and Austrian borders, each year to attend the Eurobike tradeshow. The 22nd edition of the show in 2013 attracted over 45,000 people from 111 countries. 

• The finance-forward city of Frankfurt plays host to the J.P. Morgan Corporate Challenge® every year. This year’s race just took place in June 2014 with 71,735 entrants representing 2,781 companies, making it one of the world’s largest road races.  

• Each April the world’s leading show for Fitness, Wellness and Health -- FIBO-- is held in Cologne bringing together over 700 exhibitors with 97,000 visitors.

If you’re interested in hosting a sport conference (or any other type of event) in Germany please head to www.germany-meetings.com.

26.08.2014

Maritim als Top Marke 2014 für Geschäftsreisen und Tagungen ausgezeichnet

Maritim Hotels ©Maritim Hotels
Maritim Hotels ©Maritim Hotels
Soeben attestiert BDRC Continental, eine der größten unabhängigen Marktforschungsinstitute Großbritanniens, der Maritim Hotelgesellschaft die höchste Steigerung in der Markenwahrnehmung 2014.

Das britische Marktforschungsinstitut BDRC befragt alljährlich tausende von Geschäftsreisenden in Europa nach ihren Hotelaufenthalten. Hierbei wird unter anderem nach der Art der Nutzung, dem Treue-Verhältnis und dem Bekanntheitsgrad der Marke gefragt. Werte wie Service, Ausstattung und Tagungsqualität fließen ebenfalls in die Auszeichnung „Beste Hotelmarken Performance“ ein.  „Diese Auszeichnung ist grandios“, freut sich Geschäftsführer Gerd Prochaska und führt weiter aus: „Dass wir gerade von Geschäftsreisenden als Top Marke wahrgenommen werden, ist für Maritim von ganz besonderer Bedeutung, da wir uns seit unseren Anfängen ganz besonders auf den Geschäftsreise- und Tagungsmarkt spezialisiert haben. Es ist unser Kerngeschäft.“ Der Meeting- und Kongressmarkt nimmt innerhalb der Vertriebsstrategie von Maritim eine zentrale  Rolle ein und wird kontinuierlich durch innovative Maßnahmen gestärkt und ausgeweitet.
 
Die Maritim Hotelgesellschaft ist die größte inhabergeführte deutsche Hotelkette und in sieben Ländern im Ausland vertreten: Mauritius, Ägypten, Türkei, Malta, Spanien, China und Lettland. Die starke Position des Unternehmens in der First-Class-Hotellerie soll durch kontinuierliches Wachstum weiter gefestigt werden. Mehr Informationen unter www.maritim.de.

25.08.2014

Incomingtourismus wächst im ersten Halbjahr um sechs Prozent

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2014 bilanziert das Reiseland Deutschland mit 32,8 Millionen Übernachtungen aus dem Ausland ein weiteres Rekordergebnis. Von Januar bis Juni registrierte das Statistische Bundesamt im Vergleich zum Vorjahr 1,9 Millionen zusätzliche Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben mit zehn und mehr Betten. Dies entspricht einem Plus von sechs Prozent.

„Traditionell starke Quellmärkte sind im ersten Halbjahr 2014 auch Wachstumsmotor für den Deutschlandtourismus. So geht mit 830.000 zusätzlichen Übernachtungen annähernd die Hälfte des Anstiegs auf das Konto der Top-10-Märkte“, erklärt Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT). „Der wichtige niederländische Markt hat offensichtlich eine Trendwende geschafft; zur Jahresmitte liegen die Übernachtungszahlen wieder 1,5 Prozent über den Vergleichswerten von 2013. Weitere Top 10-Märkte wie die Schweiz, Österreich und Belgien generierten im erfolgreichsten Juni seit Erhebung der Beherbergungsstatistik im Jahr 1992 zweistellige Zuwächse und bestätigen die hervorragende Position des Reiselandes Deutschlands im europäischen Wettbewerb.“

Starke Impulse erhält das deutsche Incoming außerdem von Reisenden aus Asien. So liegen die Übernachtungszahlen aus China um 18,1 Prozent, die aus den Arabischen Golfstaaten um 17,4 Prozent über den Vergleichswerten des Vorjahres. Der indische Markt wächst um 9,0 Prozent und Südkorea um 12,5 Prozent.

Uneinheitlich präsentiert sich im ersten Halbjahr 2014 Osteuropa: Russland behauptet mit 1,24 Millionen Übernachtungen den neunten Platz im Ranking der wichtigsten Quellmärkte für den Deutschlandtourismus. Trotz des schwachen Rubels und des Konfliktes in der Ukraine fallen die Rückgänge mit minus 1,8 Prozent noch weniger dramatisch aus als allgemein erwartet. Polen geht mit einem Zuwachs von 12,7 Prozent
auf 1,16 Millionen Übernachtungen auf Tuchfühlung mit den Top 10. Tschechien (plus 11,5 Prozent) und Rumänien (plus 18,1 Prozent) erzielen zweistellige Zuwächse, ebenso wie - von einer kleineren Zahlenbasis aus - Bulgarien (plus 25,7 Prozent), Slowenien (plus 19,8 Prozent) und Kroatien (plus 32,7 Prozent). Ungarn hält das Vorjahresniveau, während die Slowakei (plus 6,1 Prozent) und die Ukraine (plus 3,0 Prozent) weiter Zuwachs generieren können.

„Zur Zwischenbilanz des ersten Halbjahres 2014 präsentiert sich das Reiseland Deutschland in Bestform. Die Wachstumsraten liegen mit 6,0 Prozent rund doppelt so hoch wie im Vorjahr (plus 3,2 Prozent). Mit diesem Vorsprung haben wir gute Chancen, aktuelle politische und wirtschaftliche Unwägbarkeiten in wichtigen Quellmärkten für den Deutschlandtourismus abzufedern und unsere Prognose von bis zu drei Prozent für dieses Jahr zu halten“, bewertet Hedorfer die Halbjahresbilanz 2014 weiter.





Folgen Sie uns auf Twitter.
» Unsere Twitter Accounts
Newsletter für Kongresse, Incentives, Tagungen, Events und Meetings in Deutschland. » Jetzt abonnieren
RSS-Feed der aktuellen Pressemeldungen. » Jetzt abonnieren
hier das GCB Logo