27.05.2015

Deutschland hält Top-Position im weltweiten Vergleich - Travel & Tourism Competitiveness Index 2015

Spitzenposition auch für Kategorie Kultur

The Travel & Tourism Competitiveness Report 2015
The Travel & Tourism Competitiveness Report 2015
Deutschland bestätigt seine hervorragende Position als Reiseland im weltweiten Wettbewerb. Im Travel & Tourism Competitiveness Index 2015 vergibt das World Economic Forum an Deutschland 5,22 von maximal 7,0 Punkten und damit den dritten Platz unter 141 Nationen. Spanien – erstmals auf Platz 1 gesetzt – erhielt 5,31 Punkte. Frankreich konnte mit 5,24 Punkten hauchdünn den 2. Platz gewinnen.

Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT), würdigt die ausgezeichnete Positionierung aus Sicht des Reiselandes Deutschland: „Nur 0,09 Punkte trennen die drei Spitzenreiter – ein Beleg für den starken Wettbewerb und das hohe Leistungsniveau der touristischen Top-Destinationen. Dass wir uns als einziges Land zum dritten Mal in Folge auf einem der drei Top-Plätze präsentieren können, bestätigt einerseits das starke Fundament, auf dem wir die Bewerbung Deutschlands als Reiseziel aufbauen. Andererseits zeigt es die Notwendigkeit, mit kontinuierlichem Marketing die Destination Deutschland im Bewusstsein der Reisenden zu verankern.“

Überdurchschnittlich gute Bewertungen im internationalen Vergleich erhält Deutschland bei den Subindizes Infrastruktur und wirtschaftliche Rahmenbedingungen. Hohe Bewertungen erhält auch die Unterkategorie kulturelle Ressourcen und Geschäftsreisen.

Der Travel & Tourism Competitiveness Index (TTCI) im Überblick

Der TTCI ist das Ergebnis des Travel & Tourism Competitiveness Reports, der fortlaufend 141 Länder unter 14 verschiedenen Gesichtspunkten untersucht. Der TTCI würdigt die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Stärken der Reise- und Tourismusbranche in den einzelnen Ländern. Zugleich weist er auf Potenziale hin, mit denen die untersuchten Länder ihre touristische Performance noch verbessern können.



22.05.2015

Visionen nehmen Gestalt an

Neubau des Estrel Congress & Messe Centers liegt im Zeitplan / Innenausbau läuft auf Hochtouren

 ©Sven Hobbiesiefken
©Sven Hobbiesiefken
Beeindruckend steht sie da, die neue Convention Hall des Estrel Congress & Messe Centers: Weniger als ein halbes Jahr nach Beginn der Bauarbeiten ist der Rohbau abgeschlossen und der Innenausbau läuft auf Hochtouren. Auch die Dimensionen des Neubaus sind jetzt deutlich erkennbar: Die Hallengrundfläche der
Convention Hall II mit 4.600 qm und einer Deckenhöhe von 11,5 Metern ist die optimale Ergänzung zur 4.700 qm großen Bestandshalle Convention Hall I.

Mit der Fertigstellung wird der multifunktionale Erweiterungsbau zudem einen Saal mit 1.050 qm, ein 700 qm großes Foyer sowie zahlreiche Neben- und Funktionsräume bieten. Damit stehen dem Estrel zusätzlich zu den bisherigen 15.000 qm weitere 10.000 qm Kongress- und Messefläche zur Verfügung. Die Fertigstellung liegt im Zeitplan, so dass wie geplant Anfang September die ersten Veranstaltungen stattfinden.

Das neue Foyer bildet den Übergang vom Bestandsgebäude zum Neubau. ©hundertmark - Agentur für Kommunikation
Das neue Foyer bildet den Übergang vom Bestandsgebäude zum Neubau. ©hundertmark - Agentur für Kommunikation
Für die Innenarchitektur zeichnet sich das prämierte Büro brandherm + krumrey interior architecture verantwortlich, dessen gestalterisches Konzept großen Wert auf eine individuelle Atmosphäre legt. Das neue Foyer – als Schnittstelle zwischen den Gebäudekomplexen – erhält elegante Fliesen in dunklen Farbtönen, überdimensionale Pendelleuchten, stylische Sitzelemente und eine metallische Wandfarbe. In der Convention Hall II ist anstelle einer Betonbodenbeschichtung, wie sie in den meisten Kongresszentren vorhanden ist, ein hochwertiges Holzparkett geplant, das für ein besonderes Raumerlebnis sorgen wird und gleichzeitig schwersten Lasten und der Befahrung von Stapler-Fahrzeugen standhält.

Attraktiver Eyecatcher wird die Installation „The Sum of All Possibilities“ des Londoner Designkollektivs Troika sein. Die von der Decke schwebende Skulptur aus graulackiertem Holz dreht sich in kreisförmigen Bahnen um die eigene Achse und verkörpert somit den unendlichen Prozess der Metamorphose. Weiteres Gestaltungsmerkmal sind große Lichtkästen mit Fotomotiven aus der direkten Umgebung des Estrel. Wie die Convention Hall II und das neue Foyer aussehen werden, vermittelt schon jetzt ein virtueller Rundgang auf der Website des Estrel. Von der Convention Hall II gelangt man über den Übersichtsplan oder über Anklicken des Bildes in weitere Bereiche des Estrel: darunter Tagungsräume, Foyers sowie Hotelzimmer.

Das Gebäude wird zudem höchsten Nachhaltigkeitsansprüchen genügen; schließlich erfährt dieses Thema seit Jahren im gesamten Estrel eine hohe Bedeutung. Um die nach EnEV 2014-Norm geplante Halle nicht nur energiesparend, sondern auch umweltfreundlich zu betreiben, wird eine Grauwasseranlage zur Versorgung der sanitären Anlagen eingebaut, statt Wasserspülungen gibt es wasserlose Urinale und bis zu 160 Kilowattstunden Energie werden mit Hilfe einer auf dem Dach installierten Photovoltaik-Anlage gewonnen. „Gerade aufgrund der Dimensionen des Estrel ist ein verantwortungsvoller Umgang mit den Ressourcen der Erde unerlässlich“, ergänzt Estrel-Eigentümer Ekkehard Streletzki.
 
www.estrel.com

19.05.2015

Startschuss für White-Label-Lösung von Okanda.com

Erstmals Echtzeitbuchung von Tagungsräumen auf Hotel-Homepages möglich


Ab sofort sind Tagungsräume mit Sofortverfügbarkeit nicht nur über das Buchungsportal Okanda.com buchbar, sondern erstmals auch direkt über die Homepage der teilnehmenden Hotels und Tagungsstätten. Möglich macht das „Okanda Eclipse“, die White-Label-Lösung der Okanda AG.

Studien belegen, dass mehr als die Hälfte aller Tagungen mit bis zu 20 Personen nach standardisiertem Muster gebucht werden. Der Bedarf nach Prozessoptimierung und somit höherer Effizienz im Tagungsmarkt ist die Folge. Mit der White-Label-Lösung des E-Commerce Dienstleisters Okanda AG wird Hoteliers und Anbietern von Tagungsstätten die Echtzeitbuchung auf der eigenen Homepage ermöglicht. Diese technische Entwicklung unterstreicht den Trend zur Direktbuchung auch im Meeting-Markt.

Hoteliers und Anbieter von Tagungsstätten können für die Buchung auf der eigenen Website aus zwei Modellen wählen: einer eigenen Landingpage oder einer integrierten Buchungsmaske.
Beide Modelle sind dem Corporate Design der Website des Anbieters angepasst, sodass der Bucher keinen Unterschied wahrnimmt. Die Integration erfolgt mittels Hyperlink in die Website des Anbieters.

Anbieter pflegen ihre Verfügbarkeit einmal im Okanda Management System und bedienen somit gleichzeitig die beiden Vertriebskanäle Okanda.com und eigene Website. Ein weiterer Vorteil für den Anbieter ist, dass beispielsweise telefonische Anfragen von Mitarbeitern sofort als neue Buchung im System vorgenommen werden können.

Mit der Ameron und Althoff Hotel Collection hat Okanda bereits die erste Hotelgruppe in Deutschland gewinnen können. „Wir freuen uns sehr über diese Innovation im Tagungsbereich. Mit der Echtzeitbuchung setzen wir ein weiteres Ausrufezeichen auf unserem Weg zur Digitalisierung und werden dem wachsenden mobilen Buchungsverhalten unserer Kunden gerecht“, erklärt Martin Stockburger, Vice President Sales & Marketing der Ameron und Althoff Hotel Collection.

„Unverbindliche Anfragen und arbeitsintensive Angebote fallen ersatzlos weg, die Buchung über die eigene Website ist verbindlich und fördert nachhaltig die Conversion“, kommentiert Dirk Führer, CEO der Okanda AG, die neue Entwicklung. „Veranstaltungen mit deutlich reduziertem Aufwand für die Mitarbeiter in den Hotels profitabler zu machen, ist ein erklärtes Ziel“, so Führer weiter.

www.okanda.com

18.05.2015

Bahnstreik: Personenverkehr ab Mittwoch, 20.05.02 Uhr bestreikt - so kommen Sie zur #imex15

Liebe Imex Besucher!

Der Bahn Personenverkehr wird leider pünktlich zur Imex in Frankfurt bestreikt.

Damit Sie auf jeden Fall gut zu uns finden, haben wir hier ein paar Informationen zur Anreise zusammengestellt.

Kommen Sie doch am Deutschlandstand F 100 vorbei und holen Sie sich einen #greensmoothie zur Begrüßung ab.

Ihr GCB Team!

To Do:

1.    Auf bahn.de prüfen ob der gewünschte Zug nicht doch fährt (Live-Auskunft oder normale Reiseauskunft).

Der Ersatzfahrplan ist ab Dienstag über die Bahnseite verfügbar. Einfach die gewünschte Strecke eingeben. Züge die aufgrund des Streiks ausfallen, werden entsprechend angezeigt.
Gute Chancen hat man mit international verkehrenden Zügen!

2.    Alternativen prüfen und rechtzeitig buchen!

Mobilitätsportale

www.qixxit.de
Ob Bahn, Bus oder Flugzeug: Qixxit plant mit 15 Verkehrsmitteln

www.greenmobility.de

www.fromatob.de

Mit dem Flugzeug:

www.lufthansa.de
Hotline: +49 69 86 799 799*

fluege.de
expedia.de

Mit dem Fernbusse:

Busliniensuche.de
goeuro.de
busticket.de
fahrtenfuchs.de
fernbusse.de

Per Auto (Stauprognose via Staumobil App oder www.verkehrsinformation.de/ beachten!)

Mitfahrgelegenheiten:

Diversen Internetseiten oder Apps z. B.
www.mitfahrzentrale.de (Registrierung nötig!).
www.adac-mitfahrclub.de/
flinc.org
blablacar.de
bessermitfahren.de
drive2day.de

Mietwagen:
billiger-mietwagen.de

Achten Sie auf die Stornierungskonditionen! Es kann sich lohnen einen Mietwagen vorsorglich zu reservieren und kurzfristig wieder zu stornieren!

Hotelzimmer in Frankfurt
Falls Sie noch eine Übernachtungsmöglichkeit suchen, können Sie diese hier buchen:




13.05.2015

Kongress-Metropole Berlin klettert weltweit auf Platz 4 Berlin seit 2004 unter den Top 10 der Standorte für Verbändekongresse

 ©visitberlin, Foto: Wolfgang Scholvien
©visitberlin, Foto: Wolfgang Scholvien
Starke Nachfrage für die Kongress-Destination Berlin: Mit 193 Verbandskongressen im vergangenen Jahr belegt die deutsche Hauptstadt einen sehr guten vierten Platz vor Singapur (142), London (166) und Barcelona (182).


Die Plätze eins bis drei belegen Paris (214), Wien (202) und Madrid (200) in der internationalen Rangliste der Kongress-Standorte. Das ist das Ergebnis der offiziellen Statistik der International Congress & Convention Association (ICCA). Im Vergleich zum Vorjahr konnten für Berlin 15 Veranstaltungen mehr gemeldet werden.

„Berlin ist stolz auf diesen Spitzenplatz im internationalen Kongress-Ranking“, sagt Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin. „Das Kongress-Geschäft ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor für Berlin. Es ist unser gemeinsames Ziel, dass Berlin diese sehr gute Position auch in Zukunft weiter ausbauen kann.“

„Berlin hat sich im renommierten internationalen Kongressgeschäft wieder auf Platz vier vorgekämpft, Barcelona eingeholt und liegt vor London, Dubai und Istanbul. Das bringt Wirtschaftskraft in die Stadt. Vor allem bei Wissenschaftskongressen behauptet sich die Hauptstadt weltweit mit ihrer Vielfalt an Kongressorten. Hier zeigt sich, dass die Berliner Forschungslandschaft und die technologiestarken Unternehmen auch den Kongressstandort vorantreiben“, sagt Cornelia Yzer, Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung.

„2014 war unser bisher stärkstes Kongressjahr. Bei Verteidigung und Ausbau der Spitzenposition hilft in Berlin das Zusammenspiel von ungewöhnlichen Veranstaltungsorten, state-of-the-art Kongresshallen und hoch professionellen Veranstaltern. Besonders punktet Berlin mit der modernsten Hotellandschaft Europas“, sagt Burkhard Kieker, visitBerlin-Geschäftsführer.

ICCA-Statistik: International wichtigster Benchmark für das Kongress-Geschäft

Seit 2004 rangiert Berlin unter den Top 10 der Standorte für Verbändekongresse. Laut Kongress-Statistik des Berlin Convention Office von visitBerlin fanden 2014 insgesamt mehr als 131.000 Veranstaltungen in Berlin statt. In der ICCA-Statistik werden ausschließlich internationale Kongresse von Verbänden gezählt, um einen weltweiten Vergleich zu gewährleisten. Die Veranstaltungen müssen mindestens von 50 Teilnehmern besucht werden, regelmäßig stattfinden und zwischen mindestens drei verschiedenen Ländern wechseln. Die Statistik ist ein internationales angesehenes Vergleichsinstrument. Destinationen in den Top 10 der ICCA werden von den Veranstaltungsplanern weltweit als führende Kongressdestination wahrgenommen.

Weitere Informationen zum Kongress-Standort Berlin auf convention.visitBerlin.de.

13.05.2015

Die Metropolregion Hamburg präsentiert Angebotsvielfalt auf der internationalen Branchenmesse IMEX 2015

Vom 19. bis zum 21. Mai 2015 wird die Metropolregion Hamburg durch das Hamburg Convention Bureau (HCB) und 17 Partner auf der IMEX in Frankfurt am Main vertreten sein. Die internationale Leitmesse der Kongress-, Meeting-, Event- und Incentivebranche (MICE-Branche) ist eine essenzielle Plattform für das Hamburg Convention Bureau und die lokale Meeting Industry, um die Stärke und Zugkraft der Destination vor internationalem Publikum aufzuzeigen.

Hamburg präsentiert Angebotsvielfalt auf IMEX 2015 ©Hamburg Convention Bureau
Hamburg präsentiert Angebotsvielfalt auf IMEX 2015 ©Hamburg Convention Bureau
Der promotable Geschäftstourismus in Hamburg gewinnt immer mehr an wirtschaftlicher Bedeutung. Laut einer Studie des Hamburg Convention Bureaus sind 2013 neben den traditionellen Geschäftsreisenden, Messebesuchern und privatmotivierten Reisenden über ein Fünftel der gesamttouristischen Übernachtungen in Hamburg auf die Meeting Industry zurückzuführen. Der Gesamtbruttoumsatz, der durch Teilnehmer an MICE-Veranstaltungen 2013 generiert wurde, lässt sich auf rund 736 Mio. Euro beziffern. Diese Zahlen belegen, dass der promotable Geschäftstourismus für die Hansestadt einen wichtigen Wirtschaftsfaktor darstellt.

Um diese Zahlen noch weiter ausbauen zu können und die wirtschaftliche Wertschöpfung der Branche in Hamburg weiter zu stärken, gibt das Hamburg Convention Bureau 17 Partnern aus der Metropolregion die Möglichkeit, ihre Vertriebsaktivitäten auf der Branchenleitmesse IMEX gebündelt unter einem Dach vorantreiben zu können. Das Ziel ist es, die Bekanntheit der Destination für die Meeting Industry zu erhöhen und durch ein geschlossenes Auftreten der Hamburger MICE-Branche das positive Image der Elbmetropole zu steigern.

Die IMEX ist im Bereich des MICE-Tourismus die wichtigste internationale Fachmesse. Neben dem HCB werden auf der Messe über 3.500 internationale Aussteller ihr Leistungsangebot präsentieren – darunter Tourismusverbände und -organisationen, Hotelketten, Fluggesellschaften und Destination Management Companies. Insgesamt konnte die Messe im vergangenen Jahr rund 9.000 Fachbesucher verbuchen. Diese setzen sich dabei hauptsächlich aus Veranstaltungsplanern aus Verbänden, Unternehmen, Agenturen sowie Business Travel Managern und Marketing-Profis zusammen. Damit bietet die Messe ein branchenspezifisches Publikum, um Hamburg innerhalb der internationalen Veranstaltungsbranche als Top-Standort weiter zu verankern und die Potentiale der Stadt aufzuzeigen und auszuschöpfen.

Weiterhin bietet die IMEX der Metropolregion eine Plattform, um branchenrelevante Neuigkeiten aus der Destination gezielt an internationale Akteure des Geschäftszweigs der Meeting Industry zu spielen. So wird das CCH - Congress Center Hamburg einen besonderen Programmpunkt auf dem Stand der Metropolregion Hamburg beisteuern: Als strategischer Partner des HCB bespielt das CCH eine eigene Freifläche und nutzt diese, um in einem „kleinen Kino“ offiziell den Film zum neuen CCH zu präsentieren.
Auch aus dem HCB wird es auf der IMEX Neuigkeiten geben: Als erste und einzige Stadt Europas wird Hamburg Corporate Partner der International Association of Professional Congress Organizers (IAPCO). Das Ziel dieser Partnerschaft für das HCB ist es, die Verbandsmitglieder der IAPCO auf die Destination aufmerksam zu machen und darzustellen, dass Hamburg ein Qualitätsstandort für Conventions und Events ist. Die IAPCO bietet dem Convention Bureau Zugang zu 117 Professionellen Kongress Organisatoren (PCOs), die die hohen Qualitätsansprüche des Verbands erfüllen. Rund 50 Prozent der IAPCO-Mitglieder agieren dabei global, was wiederum die Internationalität Hamburgs vorantreibt und ebenso eine potentielle wirtschaftliche Wertschöpfung für den Standort bedeutet. Auf der IMEX wird die Corporate Partnership mit einer feierlichen Urkundenübergabe besiegelt.

Thorsten Kausch, Geschäftsführer der Hamburg Convention Bureau GmbH und der Hamburg Marketing GmbH: „Die IMEX gibt uns die Möglichkeit, die Strahlkraft und großen Potentiale, die die Metropolregion Hamburg aufweist, bei den relevantesten Akteuren der internationalen MICE-Branche darzustellen. Wir bieten unseren Partnern ausgezeichnete Voraussetzungen Geschäft zu akquirieren, wodurch nicht nur die monetäre Wertschöpfung in Hamburg gesteigert wird, sondern auch wichtige Entscheider und Branchenexperten in die Stadt gelotst werden. Dies stärkt die Hamburger Wirtschaft sowie den Wissenschaftsstandort und steigert die positive Reputation Hamburgs bei der internationalen Meeting-Industry.“

Folgende Unternehmen sind auf dem Hamburg Stand in Halle 8, Stand G100 vertreten:
25hours Hotels, east Hotel & Restaurant GmbH, Gastwerk Hotel Hamburg GmbH & Co. KG, Grand Elysée Hamburg, Hamburg Messe und Congress GmbH, INTERLINE Hamburg - T&M Limousinen Service GmbH, lübeckongress e.V., Mehrzwecksäle Norderstedt GmbH, Nord Event GmbH, Ramada Hotel Hamburg, Radisson Blu Dammtor, Radisson Blu Senator Hotel Lübeck, Scandic Hamburg Emporio, SEA CLOUD CRUISES GmbH, SIDE Hamburg, Sofitel Hamburg Alter Wall, TUI Cruises GmbH



Folgen Sie uns auf Twitter.
» Unsere Twitter Accounts
Newsletter für Kongresse, Incentives, Tagungen, Events und Meetings in Deutschland. » Jetzt abonnieren
RSS-Feed der aktuellen Pressemeldungen. » Jetzt abonnieren
hier das GCB Logo