30.01.2015

DZT und Dresden Marketing starten Bloggerkampagne #youngDresden

Frankfurt am Main, 29. Januar 2015 – Von Mitte Januar bis Ende März 2015 laden die Deutsche Zentrale für Tourismus e.V. (DZT) und die Dresden Marketing GmbH gezielt Blogger aus internationalen Quellmärkten in die Elbmetropole ein, um die Stadt aus verschiedenen Perspektiven zu erleben und darüber zu berichten. Ziel ist es, die Präsenz Dresdens in den verschiedenen Onlinekanälen zu stärken und zugleich qualitativ hochwertigen Content für die eigenen Plattformen zu generieren.
Die DZT hat bereits 2013 im Rahmen ihrer Themenkampagne „Junges Reiseland Deutschland – HotSpots, Brandnew, Lifestyle“ umfangreiche Erfahrungen bei der Ansprache junger Deutschlandtouristen gesammelt, die sie jetzt systematisch den Regionen und Städten für weitere Aktivitäten zur Verfügung stellt. 

„Mit dem Projekt #youngDresden knüpfen wir an die Erfahrungen und Erfolge unserer weltweiten Kampagne Youth HotSpots Germany an. Im Rahmen dieser Kampagne haben wir intensive Kontakte zu zahlreichen, internationalen Bloggern und Bloggernetzwerken in allen wichtigen Quellmärkten aufgebaut“,  erläutert dazu Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT. „Die Verknüpfung von Social Media-Aktivitäten und verschiedenen Bloggerprojekten hat im Rahmen der Themenkampagne „Junges Reiseland Deutschland“ nicht nur beeindruckenden Traffic und Content auf der Kampagnenseite und unseren verschiedenen Präsenzen in Sozialen Netzen generiert. Auch die Zahl europäischer Deutschlandurlauber zwischen 15 und 34 Jahren ist laut IPK im Kampagnenjahr um acht Prozent gestiegen. Mit dem Projekt in Dresden möchten wir auch andere Destinationen ausdrücklich ermutigen, unsere Erfahrungen aufzunehmen und auf breiter Basis zu nutzen.“ 

Dr. Bettina Bunge, Geschäftsführerin der Dresden Marketing GmbH, ergänzt: „Anknüpfend an unser Jahresthema 2015 mit dem Slogan ‚Dresden - Definitely Different‘ wollen wir die Aspekte jung - hip - alternativ in der Wahrnehmung von Dresden stärken. Zudem ist es uns gerade jetzt sehr wichtig, dass die Gäste Dresden persönlich als weltoffene, internationale und tolerante Stadt kennenlernen.“
 
Über den Hashtag #youngDresden wird die Botschaft in den europäischen Quellmärkten Niederlande, Großbritannien, Österreich, der Schweiz, Spanien und Frankreich sowie den Überseemärkten USA und Brasilien kommuniziert.
  
Über die DZT
Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) ist das nationale „Tourist Board“ Deutschlands mit Hauptsitz in Frankfurt am Main. Sie vertritt das Reiseland Deutschland im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und wird von diesem aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. Die DZT entwickelt und kommuniziert Strategien und Produkte, um das positive Image der deutschen Reisedestinationen im Ausland weiter auszubauen und den Tourismus nach Deutschland zu fördern. Dazu unterhält sie weltweit 30 Ländervertretungen. Nähere Informationen finden Sie in unserem Online-Pressecenter unter www.germany.travel/presse

29.01.2015

Educational Trip für Veranstaltungsplaner von Unternehmen & Verbänden – Save the Date!

Das GCB gibt Ihnen auch 2015 wieder allen Grund zur Vorfreude: Interessante Veranstaltungen, wie der Educational Trip in den Südwesten Deutschlands, warten auf Ihre Teilnahme!

Vom 10.-13. Mai laden wir Veranstaltungsplaner von Unternehmen und Verbänden ein, gemeinsam mit uns eine faszinierende und innovative Region zu entdecken. Die Reise führt uns nach Freiburg, in den Hochschwarzwald und (optional) weiter nach Karlsruhe. Sie erleben beste Voraussetzungen für Kongresse, Tagungen und Events – im Einklang mit badischer Lebensweise, Modernität und Tradition.

Die Registrierung wird in wenigen Wochen freigeschaltet. Gerne können Sie uns bereits vorab unverbindlich Ihr Interesse signalisieren, eine kurze E-Mail an streich@gcb.de genügt.

Ansprechpartner GCB:
Nina Streich
Tel. +49 69 24293029

29.01.2015

Fünfter Incomingrekord in Folge absehbar

Frankfurt am Main, 29. Januar 2015 – Von Januar bis November 2014 zählte das Statistische Bundesamt insgesamt 70,2 Millionen Übernachtungen aus dem Ausland in Beherbergungsbetrieben mit zehn und mehr Betten. Das sind drei Millionen Übernachtungen mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres - ein Zuwachs von insgesamt 4,6 Prozent.

„Das Incoming entwickelt sich weiterhin so dynamisch, dass wir nach allen bisher vorliegenden Zahlen für das Jahr 2014 zum fünften Mal in Folge ein Rekordergebnis bilanzieren können“, erklärt dazu Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT). „Mit diesem Wachstum entwickelt sich das Deutschland-Incoming auch deutlich über dem europäischen Durchschnitt - laut neuesten Berechnungen der UNWTO haben die internationalen Ankünfte in Europa 2014 um 3,9 Prozent zugenommen.“

Polen festigt Position unter den Top-10-Märkten
Aus allen Top 10-Märkten für das deutsche Incoming liegen die Übernachtungszahlen Ende November über den Vergleichszahlen des Vorjahres. Polen, das im dritten Quartal in die Gruppe der zehn wichtigsten Quellmärkte aufgestiegen ist, festigt seine Position mit einem weiteren Zuwachs bei den Übernachtungszahlen um elf Prozent auf 2,3 Millionen. Überdurchschnittlich performen außerdem die Schweiz (plus 6,5 Prozent) Österreich (plus 5,4 Prozent) und Dänemark (plus 5,5 Prozent).
Der Rückgang aus dem russischen Markt hat sich im November etwas verlangsamt. Kumuliert ergibt sich seit Jahresbeginn ein Minus von 5,9 Prozent. Mit 2,2 Millionen Übernachtungen hält Russland den Anschluss an die Gruppe der Top 10.

Weitere europäische Länder, die mit überdurchschnittlichen Wachstumsraten zum Deutschland-Incoming beitragen und ihre Position als touristische Quellmärkte stärken, sind Tschechien (plus 8,3 Prozent), Rumänien (plus 13,5 Prozent), Irland (plus 21,1 Prozent), Portugal (plus 13,0 Prozent) sowie Bulgarien (plus 21,4 Prozent), Slowenien (plus 22,4 Prozent) und Kroatien (plus 29,7 Prozent).

Asien prägt Wachstum aus Überseemärkten – USA wachsen weiterhin auf hohem Niveau
Besonders dynamisch entwickeln sich weiterhin die asiatischen Märkte, die zusammen ein Plus von elf Prozent generieren und damit das Aufkommen aus den interkontinentalen Märkten beleben. Zweistellige Wachstumsraten generieren China (plus 16,9 Prozent auf 1,9 Millionen Übernachtungen) und die Arabischen Golfstaaten (plus 20,6 Prozent auf 1,8 Millionen Übernachtungen). Weitere asiatische Märkte, die sich auf steilem Aufwärtskurs bewegen, sind per Ende November Südkorea (plus 11,3 Prozent) und Taiwan (plus 25,0 Prozent). Der mit jährlich rund fünf Millionen Übernachtungen wichtigste Überseemarkt USA entwickelt sich 2014 kontinuierlich auf hohem Niveau und erreicht von Januar bis November ein Plus von 4,7 Prozent im Übernachtungsaufkommen für das Deutschland-Incoming.

Prognose
Für 2015 stehen die Zeichen weiterhin auf Wachstum: Laut UNWTO wird der internationale Reiseverkehr in diesem Jahr um weitere drei bis vier Prozent zunehmen.

Über die DZT
Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) ist das nationale „Tourist Board“ Deutschlands mit Hauptsitz in Frankfurt am Main. Sie vertritt das Reiseland Deutschland im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und wird von diesem aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. Die DZT entwickelt und kommuniziert Strategien und Produkte, um das positive Image der deutschen Reisedestinationen im Ausland weiter auszubauen und den Tourismus nach Deutschland zu fördern. Dazu unterhält sie weltweit 30 Ländervertretungen. Nähere Informationen finden Sie in unserem Online-Pressecenter unter www.germany.travel/presse.

29.01.2015

Papierlose Orientierung auf der greenmeetings und events Konferenz 2015 mit der eigens entwickelten App

Die Mobile Event Guide GmbH, Business Partner des GCB German Convention Bureau e.V., hat zur greenmeetings und events Konferenz vom 9. bis zum 10. Februar 2015 im Kongresshaus Kap Europa eine mobile App entwickelt, die das gedruckte Programm ersetzt und die Besucher bei effizientem Networking unterstützt. Informationen und Registrierung unter http://greenmeetings-events.de/

Frankfurt am Main, 29. Januar 2015. Die 3. greenmeetings und events Konferenz, die vom 9. bis zum 10. Februar 2015 im Kongresshaus Kap Europa der Messe Frankfurt stattfindet, setzt vorbildlich nachhaltige Maßnahmen um: Ein Beispiel dafür ist der Verzicht auf ein gedrucktes Programm vor Ort. Stattdessen können Teilnehmer der Konferenz eine vom Unternehmen Mobile Event Guide GmbH entwickelte App nutzen. Sie enthält das Programm der greenmeetings und events Konferenz sowie Informationen zu Referenten, Ausstellern und Sponsoren. Auf dieser Basis können sich die Nutzer der App ihr individuelles Kongressprogramm zusammenstellen. Darüber hinaus haben die Konferenzteilnehmer mit dem Networking-Tool der App über ihr iPhone, iPad, Android, Tablet PC oder BlackBerry die Möglichkeit, unter allen registrierten Besuchern interessante Kontakte zu identifizieren, direkt zu kontaktieren und Meetings vor Ort zu vereinbaren. Die App steht zum Download unter https://www.mobileeventguide.de/download/gme2015 bereit.

Mobile Event Guide ist Business-Partner des GCB German Convention Bureau e.V., das gemeinsam mit dem EVVC Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e.V. die greenmeetings und events Konferenz initiiert hat. Die Schirmherrschaft über die Veranstaltung übernimmt erneut das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Die greenmeetings und events Konferenz bietet insgesamt über 30 Möglichkeiten zur Teilnahme an Workshops, die speziell auf die Interessen von Locations und Tagungshotels, Kongressbüros der Destinationen sowie Dienstleister und Agenturen zugeschnitten sind. Über diese praxisorientierten Programmpunkte hinaus regen Vorträge wie zum Beispiel die Keynote des Schauspielers und Umweltaktivisten Hannes Jaenicke über Möglichkeiten nachhaltigen Konsumverhaltens bei der Veranstaltungsplanung das Plenum zum Nach- und Umdenken an.

greenmeetings und events Konferenz

Veranstalter der greenmeetings und events Konferenz vom 9. bis 10. Februar 2015 im Kap Europa der Messe Frankfurt sind das GCB German Convention Bureau e. V. und der EVVC Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e.V. Gastgeberin der Konferenz 2015 ist die Messe Frankfurt GmbH. Ein weiterer Partner ist die Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main. Die greenmeetings und events Konferenz steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

In Vorträgen, Diskussionsforen und zahlreichen Fallbeispielen informieren Experten und Referenten aus der Praxis und vermitteln konkrete Lösungen zur nachhaltigen Durchführung von Veranstaltungen. Ein Programm-Highlight ist die Vergabe des ‚Meeting Experts Green Award‘ in fünf Nachhaltigkeitskategorien.

Meeting Industry Service- und Event GmbH
Kaiserstraße 53
D-60329 Frankfurt am Main
Tel: +49 69 24 29 300
Web: http://greenmeetings-events.de/
E-Mail: info@greenmeetings-events.de

Pressekontakt: Ute Stegmann, presse@greenmeetings-events.de

27.01.2015

LINC 2015 im CCL: Gefäßmediziner aus 70 Ländern zu Gast in Leipzig

 Leipzig Interventional Course (LINC) ©linc 2014
Leipzig Interventional Course (LINC) ©linc 2014
Der internationale Kongress für Gefäßmediziner, der Leipzig Interventional Course (LINC), findet vom 27. bis 30. Januar in der Messehalle 4 der Leipziger Messe statt. Erwartet werden mehr als 4.700 Teilnehmer aus rund 70 Ländern. Im Zentrum der Veranstaltung steht eine hochmoderne Form der Weiterbildung: Operationen werden in Echtzeit aus Krankenhäusern rund um die Welt in die Messehalle übertragen.

Tagungspräsident und Initiator des LINC ist Prof. Dr. Dierk Scheinert. Er leitet seit September 2014 die neue Abteilung für Interventionelle Angiologie am Universitätsklinikum Leipzig. Zuvor war er Chefarzt der Klinik für Innere Medizin im Leipziger Parkkrankenhaus. Prof. Dr. Scheinert hat den LINC 2005 ins Leben gerufen und gemeinsam mit seinem Team und dem Congress Center Leipzig (CCL)  kontinuierlich weiterentwickelt. Die Teilnehmerzahl hat sich seit der ersten Veranstaltung mehr als versechsfacht und das Programm wurde kontinuierlich erweitert. Dieses Jahr gehören mehr als 90 Übertragungen aus insgesamt 13 medizinischen Einrichtungen zum Programm. Übertragen werden unter anderem Operationen in der Universitätsklinik Leipzig, im Herzzentrum Leipzig sowie in Krankenhäusern in Singapur, Irland, Belgien, Italien, Japan und Brasilien. Beim LINC lernen die Mediziner so neue Behandlungsmethoden kennen und können diese sofort mit den Fachkollegen diskutieren.

Modernes Kongressformat mit Vorbildcharakter


Auf dem viertägigen LINC-Programm stehen außerdem zahlreiche wissenschaftliche Veranstaltungen mit Vorträgen, Workshops und Diskussionen zu neuen Behandlungsmethoden für Gefäßerkrankungen und Therapieansätze. Mit einer App können sich Kongressteilnehmer unter anderem über das Programm sowie die Redner und Aussteller informieren und sich ihren Tagungskalender zusammenstellen. Vom German Convention Bureau (GCB) wurde der LINC in der Studie „Tagung und Kongress der Zukunft“ 2013 als Best-Practice-Beispiel für Kongresse von morgen vorgestellt. In der Studie heißt es unter anderem: „Vorhersagen, die Branchenexperten über den Kongress der Zukunft treffen, sind auf dem LINC-Kongress bereits Wirklichkeit geworden.“

Weitere medizinische Großveranstaltungen im CCL

Der LINC ist einer von mehreren medizinischen Großkongressen, die dieses Jahr im Kalender des CCL stehen. So findet im Mai der Kongress der European Society for Paediatric Infectious Diseases (ESPID) mit mehr als 3.000 Teilnehmern statt. Für diese Tagung konnte sich das CCL aufgrund der ausgewiesenen Standortkompetenz Leipzigs auf dem Gebiet der Kinderheilkunde empfehlen. Im Juni werden zum Kongress des Bundesverbandes Deutscher OphthalmoChirurgen rund 4.500 und zur Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Senologie rund 3.000 Besucher erwartet.

Internet:
www.ccl-leipzig.de
www.leipziger-messe.de

27.01.2015

Maritim entscheidet sich für technischen Support von Brähler und Kuchem

Veranstaltungstechnik auf modernstem Stand

Maritim entscheidet sich für technischen Support von Brähler und Kuchem
Maritim entscheidet sich für technischen Support von Brähler und Kuchem
Die national und international tätige Hotelgesellschaft Maritim stellt sich in ihrem Kongress- und Veranstaltungs-management neu auf. Seit 1. Januar 2015 zeichnen die zwei renommierten Unternehmen für Event-, Konferenz- und Kongresstechnik Kuchem und Brähler für die Veranstaltungstechnik und den technischen Support der Maritim Hotels in Deutschland verantwortlich.

Der Vertrag wurde Ende 2014 von den drei Partnern unterzeichnet. Die Maritim Hotelgesellschaft ist der bedeutendste private Anbieter von Kongressmöglichkeiten in Deutschland. In den 36 Maritim Häusern in Deutschland werden jährlich von kleinen Tagungen über Firmenfeiern bis hin zu nationalen oder internationalen Kongressen mit bis zu 6.800 Teilnehmern eine Vielzahl von unterschiedlichsten Events ausgerichtet. Zur Unterstützung der Inhouse-Technik und zur Ausweitung des eigenen technischen Angebots setzt Maritim ab sofort auf die Verstärkung von Brähler und Kuchem. Die zwei führenden Spezialisten für Konferenz- und Kongresstechnik komplettieren das technische Equipment, wo erforderlich, leisten Support in der technischen Planung oder betreuen ganze Veranstaltungen als Full Service Provider. „Die Partnerschaft mit Kuchem und Brähler ist für uns ein wichtiger Schritt zum weiteren Ausbau unserer technischen Veranstaltungs- und Kongresskompetenz“, sagt Jörg Bacher, der als Direktor Maritim Hotel & Internationales Congress Center Dresden die Vertragsverhandlungen federführend begleitet hat. „Wir haben damit Zugriff auf qualifiziertes Personal, bestes modernes technisches Equipment und können gleichzeitig unser Angebot um einige Techniken und Leistungen erweitern. Das macht diese Kooperation für uns so interessant. Wir sind damit in der Lage, noch flexibler, schneller und besser auf die Wünsche unserer Kunden einzugehen.“

Das Leistungspaket: Von der Bühnen- bis zur Konferenztechnik

Der zwischen Maritim sowie Brähler und Kuchem vereinbarte Vertrag sieht eine langfristige Zusammenarbeit vor. Im Leistungspaket enthalten ist sowohl die Bereitstellung von Audio-, Video-, Präsentations-, IT-, Licht- und Bühnentechnik als auch von Konferenz- und Dolmetschertechnik. Die beiden Unternehmen arbeiten dabei ausschließlich mit namhaften Herstellern bzw. renommierter Brähler-Technik, die optisch und funktional überzeugt. Kuchem und Brähler unterstützen das Maritim-Eventmanagement aber auch in der technischen Konzeption, Planung und Durchführung von Veranstaltungen. Walter Kuchem, Geschäftsführer und Inhaber von Kuchem Konferenz Technik, sagt dazu: „Wir arbeiten bereits seit 20 Jahren mit verschiedenen Maritim-Häusern zusammen und freuen uns über das Vertrauen, das uns Maritim entgegenbringt. Wir sind sicher, dass wir mit unserer Erfahrung und unseren qualifizierten Mitarbeitern die Inhouse-Technik unterstützen und dazu beitragen können, das technische Veranstaltungsmanagement von Maritim weiter auszubauen.“ Auch Brähler kooperiert bereits seit einigen Jahren mit einzelnen Häusern der Maritim-Gruppe im Bereich der Veranstaltungs- und Konferenztechnik. Christophe Permantier, Vorstand der Brähler ICS Konferenztechnik AG, begrüßt die Entscheidung ebenfalls: „Mit der festen Kooperation kann die Maritim Hotelgesellschaft ihr eigenes Serviceportfolio im Bereich der Veranstaltungs- und Kongresstechnik zukünftig bedarfsentsprechend aufstocken und kundenorientiert erweitern. Die Kooperation ist natürlich auch für Brähler ein großer Gewinn. Ich bin überzeugt, dass wir mit unseren Leistungen und Produkten den Maritim Hotels einen echten Mehrwert bieten können. Und darauf kommt es uns an.“

www.maritim.de




Folgen Sie uns auf Twitter.
» Unsere Twitter Accounts
Newsletter für Kongresse, Incentives, Tagungen, Events und Meetings in Deutschland. » Jetzt abonnieren
RSS-Feed der aktuellen Pressemeldungen. » Jetzt abonnieren
hier das GCB Logo