21.01.2016

Nachhaltigkeitsberater 2016

Nachhaltigkeitsberater Seminare 2016
Nachhaltigkeitsberater Seminare 2016
Auch dieses Jahr gibt es wieder die Möglichkeit sich zum Thema Nachhaltigkeit weiterzubilden.

Wegen der großen Nachfrage wird es zwei Einsteiger-Seminare „Weiterbildung zum Nachhaltigkeitsberater in der Veranstaltungsbranche“  geben:

05.-06. Juli 2016
Hotel Villa Orange, Frankfurt am Main

26.-27. September 2016
Mövenpick Hotel Frankfurt City, Frankfurt am Main

Für alle, die sich schon mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigen, hat das GCB das Seminar „Nachhaltigkeitsberater 2.0“ vom 28.-29. September 2016 im Mövenpick Hotel Frankfurt City im Programm.

Alle Termine, Informationen und Anmeldeformulare finden Sie hier: www.gcb.de/de/green-neu/seminare


18.01.2016

VIP-Lounge im Congress Center gewinnt Design-Preis

Das Gestaltungs- und Lichtkonzept der modernisierten VIP-Lounge im Congress Center Messe Frankfurt wurde mit dem German Design Award „Special Mention 2016“ ausgezeichnet.

VIP Lounge im Congress Center Messe Frankfurt ©Congress Frankfurt, Messe Frankfurt Venue GmbH
VIP Lounge im Congress Center Messe Frankfurt ©Congress Frankfurt, Messe Frankfurt Venue GmbH
Zentrales Element in der neuen Raumgestaltung der VIP Lounge, konzipiert von LS Architecture & Interiors ist das besondere Beleuchtungskonzept zum Ausgleich des fehlenden Tageslichtes. Eine Leuchten-Wand und große runde Lichtfelder an der Decke vermitteln nun natürliche Helligkeit. Die Leuchten-Wand ist mit aufgesetzten, wie zufällig angeordneten Leuchtkörpern bestückt und sorgt mit Hilfe von indirektem Licht für einen künstlerisch anmutenden Effekt. Alle eingesetzten Materialien sind auf die moderne Architektur des Gebäudes abgestimmt. 5 Sitzgruppen mit prägnanten Sitzmöbeln und Tischen bilden die Einrichtung für diesen individuellen Rückzugsort. Eine Buffettheke im hinteren Bereich der Lounge rundet das Konzept ab.

Die Revitalisierung der VIP Lounge, die den Kunden im Rahmen ihrer Veranstaltung im Congress Center zur Verfügung steht, war Teil einer Reihe von Modernisierungsarbeiten in diesem Sommer. „Wir investieren konsequent in die Erneuerung der Technik und Ausstattung unserer Kongressfazilitäten, um das hohe Niveau der Ausgestaltung unserer Gebäude zu halten,“ so Claudia Delius-Fisher, Leiterin Congress Frankfurt.

Weitere Highlights der Neuerungen im Congress Center sind die auffälligen, aus großer Höhe herabhängenden ellipsenförmigen Pendelleuchten im Eingangsfoyer, die für eine elegante Atmosphäre sorgen. Und der Austausch der kompletten Steuerung inklusive Software für das Herzstück des Congress Centers, den Saal Harmonie. Damit ist der vielfältig stuf- und teilbare Saal, der ein Plenum von bis zu 2.200 Personen fasst, technisch auf dem neuesten Stand.

www.congressfrankfurt.de

14.01.2016

Innovatives Unterhaltungsformat: Weltweit erster Doku-Slam

Der weltweit erste Doku-Slam fand auf der tekom-Jahrestagung 2015 im ICS der Messe Stuttgart statt. Auf Einladung des Veranstalters, der Gesellschaft für Technische Kommunikation – tekom Deutschland e.V., war das GCB als Zuhörer live dabei und hat mit Cornelia Ilg, Organisatorin, über das Ergebnis gesprochen.  
 
Wir wussten nicht, was uns erwartet, aber waren neugierig, dieses neue Format unter die Lupe zu  nehmen. Und wir sagen: Es hat sich gelohnt! Geboten wurde ein kurzweiliger Programmpunkt rund um das Thema „Technische Dokumentation“ – auch für branchenfremde Zuhörer eine unterhaltsame Bereicherung!

Doch was ist das eigentlich, ein Doku-Slam? Zunächst einmal ist es eine ungewöhnliche Mischung: technische Dokumentation in Form des Live-Literatur-Formats ‚Poetry-Slam‘.  Oder etwas genauer: „Der Doku-Slam ist ein neues Format, das sich aus den bereits etablierten Formaten Poetry-Slam und Science-Slam zusammensetzt, die sich im gesamten Bundesgebiet bereits großer Beliebtheit erfreuen.“ (tekom)

In Stuttgart befassten sich nun vier Vertreter der deutschen Poetry-Slam-Szene (Kaddi Cutz, Sim Panse, Daniel Wagner und Tobi Kunze) literarisch und vor allem mit viel Humor mit der Arbeit von Technischen Redakteuren. So wurde z.B. eine Bedienungsanleitung live vorgetragen. Geplant war ursprünglich eine etwa einstündige Slam-Runde als letzter Punkt des Tagungsprogramms. Doch den Zuschauern verging diese Stunde viel zu schnell, sodass kurzerhand eine zweite Runde angehängt wurde – Bestätigung genug für dieses neue Format!

Auch Cornelia Ilg von der tcworld GmbH, verantwortlich für die Tagungsorganisation der tekom, zeigte sich mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

GCB: Frau Ilg, wie ist die Idee entstanden, Deutschlands ersten Doku-Slam auf der tekom-Jahrestagung in Stuttgart durchzuführen?

Cornelia Ilg:
Ein Aussteller unserer begleitenden Messe kam auf mich zu. Ein Mitarbeiter der Firma organisiert die Slammer-Szene in Braunschweig und hatte die Idee, diese Form von Unterhaltung auf die „Technische Dokumentation“ zu übertragen. Es gibt ja bereits Poetry-Slams und Science-Slams, nun gibt es auch einen Doku-Slam.

GCB: Es war Deutschlands erster Doku-Slam und somit ein „Experiment“ für Sie. Wie fällt Ihr Fazit aus - hat sich das Vortragsformat bewährt?

Ilg:
400 Zuschauer und Zuhörer waren begeistert! Und somit war es auch für uns und den Sponsor ein voller Erfolg. Durch unsere Umfrage nach der Tagung wissen wir auch, dass das Format am Ende eines anstrengenden Kongresstages sehr gut ankam. Wiederholung ist erwünscht!

GCB: Wie schätzen Sie als erfahrene Veranstaltungsplanerin den Erfolg ein: Für welche Arten von Veranstaltungen könnte ein Doku-Slam ein bereichernder Programmpunkt sein bzw. wann ist dieses Format eher ungeeignet?

Ilg:
Den Doku-Slam in das Kongressprogramm einzubinden und nicht in das Abendprogramm war ein Versuch, der uns aber von Beginn an keine Bauchschmerzen bereitet hat. Und der Erfolg gibt uns recht! Es ist jedoch sicherlich ein Unterhaltungsprogramm, das vor allem am Ende des Tages seinen Platz hat.
Weitere Infos zum Konzept des Doku-Slams stehen auf dem tekom-Blog zur Verfügung: http://www.tekom.de/tekom-blog/weltweit-erster-doku-slam.html

Das GCB ist gespannt, wie sich das Format weiter entwickeln wird, und vielleicht wäre es ja auch eine Idee für Ihre Veranstaltung?

Planen Sie derzeit selbst ein innovatives Format, ein neuartiges Veranstaltungselement oder können von einem außergewöhnlichen Event berichten? Dann erzählen Sie uns per Email an goette@gcb.de davon, wir würden uns freuen!


15.12.2015

IMEX präsentiert Trends der Veranstaltungsbranche 2016

Welche Trends und Themen werden die MICE-Branche (Meetings, Incentives, Conventions, Events) im Jahr 2016 maßgeblich beeinflussen? Und welchen Herausforderungen gilt es, sich zu stellen?

Das IMEX-Team hat die wichtigsten sechs Trends identifiziert und sagt, warum genau diese so einflussreich sein werden:
   
1. Personalisierung – ist dies erst der Anfang?
Coca Cola und Starbucks nutzen den Trend der personalisierten Kundenansprache bereits aktiv, McDonalds und British Airways haben erst kürzlich verkündet, Personalisierung in ihrer Unternehmensstrategie zu verankern. Und auch das führende Britische Marketingmagazin The Drum hat diesen Trend als „one of the hottest topics in the marketing industry today“ bezeichnet und stellt fest, dass Verbraucher zunehmend nach persönlichen Markenerlebnissen suchen. Experten rechnen damit, dass der Höhepunkt dieses Trends in zwei bis fünf Jahren erreicht sein werde. Die Kernidee der Personalisierung besagt, dass Verbraucher wie auch Mitarbeiter großen Wert darauf legen, persönlich und individuell behandelt zu werden, wie auch der Bericht im HR Magazin besagt: http://www.hrmagazine.co.uk/article-details/tailored-benefit-packages.

Die IMEX setzt dies u.a. mit einem weitaus flexibleren Hosted Buyer Programm um, das ab 2016 individuelle Wahlmöglichkeiten bei der Dauer des Aufenthaltes und auch bei der Programmgestaltung umfasst.


2. Datenmanagement und Analyse – als Basis neuer Marketingstrategien
Die Datenerfassung und deren Verarbeitung im Hinblick auf Individuen und Gruppen sind wesentliche Voraussetzung für jede Personalisierungsstrategie. Der Digitalexperte Mark Goddard sagt im Forbes Magazin für das Jahr 2016 voraus, dass Personalisierungskonzepten zunehmend das Erfassen, Auswerten und Verarbeiten von Verbraucherdaten zugrunde liegt. Auch Kevin Brown, Experte bei Fintech prognostiziert, dass Marketing und Datenerfassung das „neue dynamische Team“ darstellen.


3. Menschlichkeit und der persönliche Kontakt

Das kontinuierliche Wachstum der Veranstaltungsbranche in Zeiten der Videokonferenzen und von Skype zeigt, wie wichtig gerade jetzt der direkte und persönliche Kontakt von Mensch zu Mensch ist.
So sagt auch der Marketingexperte Alan Hart - Gründer der Marketingberatung avidimpact.com - vorher, dass Menschlichkeit in das Marketing zurück kehren werde, weil Verbraucher persönlich angesprochen werden wollen.
 

4. „Share Economy“ – von der Einzelreise zur Eventbranche

PricewaterhouseCoopers sagt voraus, dass der Wert der „Share Economy“ global von 15 Milliarden USD in 2013 auf 335 Milliarden USD im Jahr 2025 ansteigen wird. Die „Share Economy“ folgt der Ökonomie des Teilens und meint das systematische Ausleihen von Gegenständen und das gegenseitige Bereitstellen von Räumen und Flächen, insbesondere durch Privatpersonen und Interessengruppen. Im Reisesektor hat diese Idee mit Unternehmenskonzepten wie Airbnb, Uber, Bookalokal bis hin zu Vizeat bereits großen Einfluss auf das Konsumverhalten genommen. In 2016 wird es darum gehen, wie sich die MICE-Branche mit der „Share Economy“ befasst, ob und wie die Grundidee adaptiert werden kann und wie erste Schritte hierzu konkret gestaltet sein können.

Auf der IMEX in Frankfurt 2016 wird die „Share Economy“ ein Leitthema sein, das mit umfangreichen Aus- und Weiterbildungsformaten, Workshops und Seminaren aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet wird.


5. Soziales Engagement
Gerade jetzt, wo die Belastungen des Arbeitslebens zunehmend größer werden, wächst auch das Verlangen, etwas zurück zu geben und sich sozial zu engagieren. Ein gutes Beispiel hierfür ist die internationale Initiative der Veranstaltungsbranche: http://www.themeetingsindustryfund.org/

So hat 2013 einer von vier Erwachsenen (25,4 Prozent) in den USA sich sozial im Rahmen einer Organisation oder eines Vereines engagiert. 62,6 Millionen Amerikaner haben 7,7 Milliarden Stunden Freiwilligenarbeit geleistet. Weitere Informationen unter: http://www.volunteeringinamerica.gov/#sthash.5XV7XE5n.dpuf

Auch Britische Studien belegen, dass das soziale und umweltorientierte Engagement der Menschen wächst und auch Freiwilligentätigkeiten im Rahmen der Arbeitswelt („Corporate Volunteering“) kontinuierlich ansteigen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass altruistische Denkkonzepte und Lebenseinstellungen zunehmen werden.


6. Asien – der Schlüsselmarkt für neue Incentive- und Meeting-Ideen und Orte
Der aktuelle „Meetings and Events Industry Report“ von American Express besagt, dass die Ausgaben für die Veranstaltungsbranche global weiter wachsen, angeführt von der Region Asien Pazifik für die ein 2.1 prozentiges Wachstum vorausgesagt wird.

http://www.meetings-conventions.com/News/Features/Meetings-Industry-Future-Hotels-Airlines-Trade-Shows-Incentives/?cid=eltrMtgNews

In der IMEX Studie aus dem Jahr 2012 „Power of 10“ waren 46 Prozent der Befragten der Meinung, dass maßgeblicher Einfluss und Wachstum der Veranstaltungsbranche durch Asien bestimmt werden wird. Deutlich wurde dies auch auf der IMEX in Frankfurt 2015, auf der die Aussteller aus der Region Asien Pazifik um 16 Prozent mehr Standfläche nachfragten. Auch die Teilnahme an Hosted Buyer Programmen aus dieser Region stieg bemerkenswert innerhalb der letzten drei Jahre.

www.imex-frankfurt.de

11.12.2015

Call for Speakers: jetzt Themen für das deutschsprachige Weiterbildungsprogramm „powered by GCB“ auf der IMEX 2016 einreichen!

Auch auf der IMEX 2016 werden die deutschsprachigen Seminare „powered by GCB“ Teil des umfangreichen Weiterbildungsprogramms der dreitägigen Messe sein. In unterschiedlichsten Formaten, vom klassischen Vortrag über „Campfire“-Diskussionen und „Hot Topic Tables“ soll sich zu Neue Technologien, Marketing und Social Media, Kreatives Lernen, Trends und Forschung, Nachhaltigkeit sowie allgemeinen Branchenthemen ausgetauscht werden. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf „Co-Creation“ und „Sharing Economy” sowie ihre Auswirkungen auf die globale Tagungs- und Kongressbranche.

Bis zum 6. Januar 2016 können Sie sich mit einem interessanten Thema um einen Platz als Referent bewerben. Bewerben Sie sich hier.

Weitere Informationen zur Referentenregistrierung finden Sie auf der IMEX Website.

Falls Sie Fragen zum IMEX Weiterbildungsprogramm haben, stehen Ihnen Sarah Skavron (Sarah.Skavron@imexexhibitions.com) von der IMEX oder Hannah Schmitz (schmitz@gcb.de) vom GCB in Frankfurt/Main gerne zur Verfügung.


09.12.2015

Sheraton Berlin Grand Hotel Esplanade: Ihre Tagung zum Vorzugspreis

 ©Sheraton Berlin Grand Hotel Esplanade
©Sheraton Berlin Grand Hotel Esplanade
Zentral, flexibel und bequem: Richten Sie Ihre Veranstaltung im Herzen der Hauptstadt aus.

Im Sheraton Berlin Grand Hotel Esplanade finden Sie 12 bestens ausgestattete Tagungsräume für bis zu 450 Teilnehmer. Unser erfahrenes Team freut sich, den Erfolg Ihrer Veranstaltung mit bestem Service zu unterstützen.
 

Nutzen Sie unseren bis zum 31. März 2016 bestehenden Preisnachlass.

Cool Down Promotion_SheratonBerlin.PDF / PDF ( 432,2 KB )



Folgen Sie uns auf Twitter.
» Unsere Twitter Accounts
Newsletter für Kongresse, Incentives, Tagungen, Events und Meetings in Deutschland. » Jetzt abonnieren
RSS-Feed der aktuellen Pressemeldungen. » Jetzt abonnieren
hier das GCB Logo