28.05.2015

300 Jahre Karlsruhe – 500 nachhaltige Events!

Die Vergangenheit feiern und die Zukunft im Blick haben

Artikel erschienen auf www.mice-club.com/ am: 21.05.2015 Autor: Frank Brehm

300 Jahre Karlsruhe – 500 nachhaltige Events! © J. Mayer H. / KA300 & Robert Fuge / KA300
300 Jahre Karlsruhe – 500 nachhaltige Events! © J. Mayer H. / KA300 & Robert Fuge / KA300

Eine ganze Stadt feiert Geburtstag, und das einen ganzen Sommer lang. Zum 300. Jahrestag ihres Bestehens lässt Karlsruhe unter dem Motto „KA300“ die Sektkorken knallen. Mit über 500 Veranstaltungen dürfte die zweitgrößte Stadt Baden-Württembergs zwischen dem 17. Juni und 27. September zum überregionalen Tourismusmagneten werden. Martin Wacker, Geschäftsführer der verantwortlichen Stadtmarketing Karlsruhe GmbH, verspricht sich viel vom anstehenden Festivalsommer: „Das Programm ist so vielfältig wie die Stadt und ihre Menschen. Auf jeden Fall wird es ein echtes Bürgerfest.“

Solch eine Großveranstaltung sorgt natürlich nicht nur für einen hohen Besucherandrang, sondern auch für einen enormen Bedarf an Energie, Verpackungsmaterial, Wasser und Nahrungsmitteln. Die KA300-Macher haben sich deshalb auf die Fahnen geschrieben, in Karlsruhe den ersten deutschen Stadtgeburtstag zu begehen, der das Prädikat „Green Event“ trägt. Um solch ein ehrgeiziges Vorhaben umsetzen zu können, bedarf es einerseits der Festlegung klarer Richtlinien und andererseits der richtigen Kooperationspartner.

Lesen Sie den vollständigen  ARtikel auf  www.mice-club.com/


28.05.2015

Going Beyond Meeting Logistics to Strategic Destination Selection

Come Tweet With Us & Convene Magazine on #SmarterSites Chat, June 2, 12:30 – 1:30pm EST (10:30am CST, 9:30am PST)

Effective meeting planning today includes so much more than just picking a pretty place, cool venue or swanky food.

Successful meeting planners know and understand their company or client’s industry and business goals and incorporate them into their decision-making process when selecting destinations, sites, content, speakers and activities.

The German Convention
 ©Tijana/Fotolia.com
©Tijana/Fotolia.com
Bureau and its German partners contribute to this process by connecting international planners and their companies/associations/agencies with local expertise to create local content, organize technical visits to companies in the region, find local speakers, or network with local experts.

Join us for this first ever GCB Americas Twitter Chat where Convene Magazine’s Senior Editor Barbara Palmer (@BarbaraConvene) will lead a discussion on how you can be the smartest planner on the block by plugging your next meeting into the power of local industries expertise.

Ready to answer your questions will be Laura d’ Elsa of the German Convention Bureau (GCB), Jutta Heinrich of the Frankfurt Convention Bureau, Karina Gruetzner from the Stuttgart Convention Bureau, and Martina Weber & Denise Rieckmann from the Nuremberg Convention Bureau.

You’re Invited to Participate in the Conversation at #SmarterSites, @PCMAConvene
“Going Beyond Meeting Logistics to Strategic Destination Selection”
June 2, 12:30 – 1:30pm EST (10:30am CST, 9:30am PST)

27.05.2015

Deutschland hält Top-Position im weltweiten Vergleich - Travel & Tourism Competitiveness Index 2015

Spitzenposition auch für Kategorie Kultur

The Travel & Tourism Competitiveness Report 2015
The Travel & Tourism Competitiveness Report 2015
Deutschland bestätigt seine hervorragende Position als Reiseland im weltweiten Wettbewerb. Im Travel & Tourism Competitiveness Index 2015 vergibt das World Economic Forum an Deutschland 5,22 von maximal 7,0 Punkten und damit den dritten Platz unter 141 Nationen. Spanien – erstmals auf Platz 1 gesetzt – erhielt 5,31 Punkte. Frankreich konnte mit 5,24 Punkten hauchdünn den 2. Platz gewinnen.

Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT), würdigt die ausgezeichnete Positionierung aus Sicht des Reiselandes Deutschland: „Nur 0,09 Punkte trennen die drei Spitzenreiter – ein Beleg für den starken Wettbewerb und das hohe Leistungsniveau der touristischen Top-Destinationen. Dass wir uns als einziges Land zum dritten Mal in Folge auf einem der drei Top-Plätze präsentieren können, bestätigt einerseits das starke Fundament, auf dem wir die Bewerbung Deutschlands als Reiseziel aufbauen. Andererseits zeigt es die Notwendigkeit, mit kontinuierlichem Marketing die Destination Deutschland im Bewusstsein der Reisenden zu verankern.“

Überdurchschnittlich gute Bewertungen im internationalen Vergleich erhält Deutschland bei den Subindizes Infrastruktur und wirtschaftliche Rahmenbedingungen. Hohe Bewertungen erhält auch die Unterkategorie kulturelle Ressourcen und Geschäftsreisen.

Der Travel & Tourism Competitiveness Index (TTCI) im Überblick

Der TTCI ist das Ergebnis des Travel & Tourism Competitiveness Reports, der fortlaufend 141 Länder unter 14 verschiedenen Gesichtspunkten untersucht. Der TTCI würdigt die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Stärken der Reise- und Tourismusbranche in den einzelnen Ländern. Zugleich weist er auf Potenziale hin, mit denen die untersuchten Länder ihre touristische Performance noch verbessern können.



22.05.2015

Visionen nehmen Gestalt an

Neubau des Estrel Congress & Messe Centers liegt im Zeitplan / Innenausbau läuft auf Hochtouren

 ©Sven Hobbiesiefken
©Sven Hobbiesiefken
Beeindruckend steht sie da, die neue Convention Hall des Estrel Congress & Messe Centers: Weniger als ein halbes Jahr nach Beginn der Bauarbeiten ist der Rohbau abgeschlossen und der Innenausbau läuft auf Hochtouren. Auch die Dimensionen des Neubaus sind jetzt deutlich erkennbar: Die Hallengrundfläche der
Convention Hall II mit 4.600 qm und einer Deckenhöhe von 11,5 Metern ist die optimale Ergänzung zur 4.700 qm großen Bestandshalle Convention Hall I.

Mit der Fertigstellung wird der multifunktionale Erweiterungsbau zudem einen Saal mit 1.050 qm, ein 700 qm großes Foyer sowie zahlreiche Neben- und Funktionsräume bieten. Damit stehen dem Estrel zusätzlich zu den bisherigen 15.000 qm weitere 10.000 qm Kongress- und Messefläche zur Verfügung. Die Fertigstellung liegt im Zeitplan, so dass wie geplant Anfang September die ersten Veranstaltungen stattfinden.

Das neue Foyer bildet den Übergang vom Bestandsgebäude zum Neubau. ©hundertmark - Agentur für Kommunikation
Das neue Foyer bildet den Übergang vom Bestandsgebäude zum Neubau. ©hundertmark - Agentur für Kommunikation
Für die Innenarchitektur zeichnet sich das prämierte Büro brandherm + krumrey interior architecture verantwortlich, dessen gestalterisches Konzept großen Wert auf eine individuelle Atmosphäre legt. Das neue Foyer – als Schnittstelle zwischen den Gebäudekomplexen – erhält elegante Fliesen in dunklen Farbtönen, überdimensionale Pendelleuchten, stylische Sitzelemente und eine metallische Wandfarbe. In der Convention Hall II ist anstelle einer Betonbodenbeschichtung, wie sie in den meisten Kongresszentren vorhanden ist, ein hochwertiges Holzparkett geplant, das für ein besonderes Raumerlebnis sorgen wird und gleichzeitig schwersten Lasten und der Befahrung von Stapler-Fahrzeugen standhält.

Attraktiver Eyecatcher wird die Installation „The Sum of All Possibilities“ des Londoner Designkollektivs Troika sein. Die von der Decke schwebende Skulptur aus graulackiertem Holz dreht sich in kreisförmigen Bahnen um die eigene Achse und verkörpert somit den unendlichen Prozess der Metamorphose. Weiteres Gestaltungsmerkmal sind große Lichtkästen mit Fotomotiven aus der direkten Umgebung des Estrel. Wie die Convention Hall II und das neue Foyer aussehen werden, vermittelt schon jetzt ein virtueller Rundgang auf der Website des Estrel. Von der Convention Hall II gelangt man über den Übersichtsplan oder über Anklicken des Bildes in weitere Bereiche des Estrel: darunter Tagungsräume, Foyers sowie Hotelzimmer.

Das Gebäude wird zudem höchsten Nachhaltigkeitsansprüchen genügen; schließlich erfährt dieses Thema seit Jahren im gesamten Estrel eine hohe Bedeutung. Um die nach EnEV 2014-Norm geplante Halle nicht nur energiesparend, sondern auch umweltfreundlich zu betreiben, wird eine Grauwasseranlage zur Versorgung der sanitären Anlagen eingebaut, statt Wasserspülungen gibt es wasserlose Urinale und bis zu 160 Kilowattstunden Energie werden mit Hilfe einer auf dem Dach installierten Photovoltaik-Anlage gewonnen. „Gerade aufgrund der Dimensionen des Estrel ist ein verantwortungsvoller Umgang mit den Ressourcen der Erde unerlässlich“, ergänzt Estrel-Eigentümer Ekkehard Streletzki.
 
www.estrel.com

19.05.2015

Hamburg wird europäische Partnerstadt der International Association of Professional Congress Organizers

Als erste und einzige Stadt Europas wird Hamburg Corporate Partner der International Association of Professional Congress Organizers (IAPCO). Das Hamburg Convention Bureau (HCB) und die IAPCO haben die Mitgliedschaft auf der Branchenmesse IMEX 2015 mit einer feierlichen Urkundenübergabe besiegelt. Die Mitgliedschaft startete bereits zum 1. Mai 2015.

Nicola McGrane, Thorsten Kausch, Michel Neijmann, Andrea Weidinger bei der feierlichen Übergabe der Urkunde ©Hamburg Convention Bureau
Nicola McGrane, Thorsten Kausch, Michel Neijmann, Andrea Weidinger bei der feierlichen Übergabe der Urkunde ©Hamburg Convention Bureau
Die IAPCO ist eine gemeinnützige Vereinigung professioneller Kongressorganisatoren und repräsentiert Veranstalter und Manager von nationalen und internationalen Kongressen, Konferenzen, Tagungen und anderen Veranstaltungen weltweit. Das Ziel der Partnerschaft für das HCB ist es, die Verbandsmitglieder auf die Destination aufmerksam zu machen und darzustellen, dass die Metropolregion Hamburg ein Qualitätsstandort für Conventions und Events ist. Die IAPCO bietet dem Convention Bureau Zugang zu derzeit 117 Professional Congress Organizers (PCOs), die die hohen Qualitätsansprüche der Vereinigung erfüllen. Rund 50 Prozent der IAPCO-Mitglieder agieren dabei global, was sich positiv auf die internationale Wahrnehmung Hamburgs auswirkt.

Hamburg hat mit der CPO HANSER SERVICE GmbH und der INTERPLAN Congress Meeting & Event Management AG bereits zwei Unternehmen, die Mitglied in der IAPCO sind und somit ein Beispiel dafür geben, welch hoher Qualitätsstandard in Hamburg vorherrscht. Durch die Coporate Partnership Hamburgs mit der Vereinigung kann nun auch der gesamte Standort von den professionellen Netzwerken der IAPCO profitieren.

In 2013 konnten die IAPCO-Mitglieder insgesamt rund 3329 Corporate Meetings, 2826 Association Meetings und 609 Governmental Meetings aufweisen. Mit diesen Veranstaltungen erreichten die Unternehmen ein Gesamtvolumen von 2.718.797 Teilnehmern. Auf ein solch aktives Netzwerk aufbauen zu können steigert Hamburgs Chancen, seine Internationalität weiter voranzutreiben. Außerdem resultiert daraus eine potentielle mittel- und langfristige Wertschöpfung, die nicht nur die Wirtschaft stärkt, sondern auch Entscheider, Unternehmen und Talente am Standort verankern kann.

Andrea Weidinger, Prokuristin und Bereichsleiterin Conventions des HCB sagt zu der Partnerschaft: „Wir freuen uns sehr, die Partnerschaft mit einer der angesehensten Vereinigungen im Bereich der Kongressorganisatoren geschlossen haben zu können. Die Möglichkeit, mit zahlreichen namhaften PCOs arbeiten zu können, wertet unsere Arbeit auf und ist auch ein Signal nach außen – unsere Destination kann den hohen Ansprüchen der IAPCO und deren Mitgliedern vollumfänglich entsprechen.“

Auch Michel Neijmann, Präsident der IAPCO, begrüßt die Partnerschaft mit Hamburg: „Im Zuge ihrer ständigen Bemühungen den Servicestandard zwischen ihren Mitgliedern und anderen Sektoren der Meeting Industrie zu steigern, ist IAPCO stolz darauf sich bei Partnerschaften mit wichtigen Stakeholdern in der internationalen Meeting Industrie zu engagieren. Deshalb sind wir sehr glücklich unsere erste Corporate Partnership mit einer europäischen Destinationsmanagementorganisation zu verkünden, dem Hamburg Convention Bureau! Wir sind hoch erfreut über solch einen enthusiastischen Partner wie das HCB und freuen uns auf den Austausch von Erfahrungen und Bemühungen in Bezug auf die Dienstleistungen für Kunden, sowie die gegenseitige Unterstützung für eine kontinuierliche Weiterentwicklung.“

Mit der Corporate Partnership reiht sich Hamburg in die namhafte Liste ausgewählter, weltweiter Partner-Destinationen wie Hong Kong, Dubai und Toronto ein.

www.hamburg-convention.com

19.05.2015

Startschuss für White-Label-Lösung von Okanda.com

Erstmals Echtzeitbuchung von Tagungsräumen auf Hotel-Homepages möglich


Ab sofort sind Tagungsräume mit Sofortverfügbarkeit nicht nur über das Buchungsportal Okanda.com buchbar, sondern erstmals auch direkt über die Homepage der teilnehmenden Hotels und Tagungsstätten. Möglich macht das „Okanda Eclipse“, die White-Label-Lösung der Okanda AG.

Studien belegen, dass mehr als die Hälfte aller Tagungen mit bis zu 20 Personen nach standardisiertem Muster gebucht werden. Der Bedarf nach Prozessoptimierung und somit höherer Effizienz im Tagungsmarkt ist die Folge. Mit der White-Label-Lösung des E-Commerce Dienstleisters Okanda AG wird Hoteliers und Anbietern von Tagungsstätten die Echtzeitbuchung auf der eigenen Homepage ermöglicht. Diese technische Entwicklung unterstreicht den Trend zur Direktbuchung auch im Meeting-Markt.

Hoteliers und Anbieter von Tagungsstätten können für die Buchung auf der eigenen Website aus zwei Modellen wählen: einer eigenen Landingpage oder einer integrierten Buchungsmaske.
Beide Modelle sind dem Corporate Design der Website des Anbieters angepasst, sodass der Bucher keinen Unterschied wahrnimmt. Die Integration erfolgt mittels Hyperlink in die Website des Anbieters.

Anbieter pflegen ihre Verfügbarkeit einmal im Okanda Management System und bedienen somit gleichzeitig die beiden Vertriebskanäle Okanda.com und eigene Website. Ein weiterer Vorteil für den Anbieter ist, dass beispielsweise telefonische Anfragen von Mitarbeitern sofort als neue Buchung im System vorgenommen werden können.

Mit der Ameron und Althoff Hotel Collection hat Okanda bereits die erste Hotelgruppe in Deutschland gewinnen können. „Wir freuen uns sehr über diese Innovation im Tagungsbereich. Mit der Echtzeitbuchung setzen wir ein weiteres Ausrufezeichen auf unserem Weg zur Digitalisierung und werden dem wachsenden mobilen Buchungsverhalten unserer Kunden gerecht“, erklärt Martin Stockburger, Vice President Sales & Marketing der Ameron und Althoff Hotel Collection.

„Unverbindliche Anfragen und arbeitsintensive Angebote fallen ersatzlos weg, die Buchung über die eigene Website ist verbindlich und fördert nachhaltig die Conversion“, kommentiert Dirk Führer, CEO der Okanda AG, die neue Entwicklung. „Veranstaltungen mit deutlich reduziertem Aufwand für die Mitarbeiter in den Hotels profitabler zu machen, ist ein erklärtes Ziel“, so Führer weiter.

www.okanda.com



Folgen Sie uns auf Twitter.
» Unsere Twitter Accounts
Newsletter für Kongresse, Incentives, Tagungen, Events und Meetings in Deutschland. » Jetzt abonnieren
RSS-Feed der aktuellen Pressemeldungen. » Jetzt abonnieren
hier das GCB Logo