18.09.2014

Neue Maritim App ab sofort verfügbar

Neue Maritim App
Neue Maritim App
Seit dem 4. August steht eine überarbeitete und kostenfreie Maritim App für Android und iOS über den App Store zum Download bereit. „Der große Vorteil für unsere Gäste ist, dass nach der Installation der App die Inhalte stets aktuell vom Server abgerufen werden. Das Herunterladen von Updates und neuen Versionen entfällt damit komplett. Zudem ist die hinterlegte Buchungsmaschine, und damit das von den Gästen angelegte Kundenprofil, nun überall identisch und nutzbar – egal, ob die Reservierung über die App, die mobile Seite oder die Desktop Website  getätigt wird“, freut sich Marketingdirektorin Katrin Lindemann. Somit können alle Maritim Hotels weltweit von unterwegs mit nur wenigen Klicks direkt kontaktiert und gebucht werden. Die Software bietet auch die Möglichkeit, sich eingehend über das gewünschte Hotel zu informieren: von der Zimmerkategorie über die gebotenen Gästeservices, Restaurants und Bars sowie über Tagungs- und Seminarräume. Die Inhaber der Maritim PartnerCard rufen ihre Rabattstände ganz bequem über die App ab. Zusätzlich gewährt eine große Fotogalerie einen umfassenden Einblick in jedes der insgesamt 50 Hotels weltweit. Entsprechend der Internationalität von Maritim und seiner Gäste kann darüber hinaus zwischen deutscher und englischer Sprache gewählt werden. Die einzelnen Hotels können über die Weltkarte, durch Eingabe der Stadt oder der Adresse bequem und leicht gefunden werden; außerdem können über GPS ganz einfach die nächstgelegenen Maritim Häuser lokalisiert und angefahren werden. Mit der App können von allen Hotelseiten auch die Hotelbewertungen auf TripAdvisor eingesehen bzw. abgegeben werden.

www.maritim.de

17.09.2014

Qausal – Quality Performance Partners GmbH: Was Veranstaltungsplaner wollen…

…und Location-Anbieter wissen sollten

Aktuelle Umfrage unter Industrieunternehmen und Dienstleistern zum Einkaufsprozess von Veranstaltungen

Jahr für Jahr steigt die Nachfrage im Veranstaltungsmarkt in Deutschland: Über drei Millionen Veranstaltungen mit 371 Millionen Teilnehmern, davon 24,3 Millionen aus dem Ausland, zählten laut Meeting- & EventBarometer die deutschen Veranstaltungsstätten allein im vergangenen Jahr. Immer mehr Veranstaltungen stehen dabei einer immer größeren Auswahl an Locations gegenüber. Doch wie wählen die Organisatoren von Veranstaltungen die für sie richtige aus? Wie verschaffen sie sich Informationen über mögliche Locations? Und vor allem – welche Anforderungen stellen sie an Location-Anbieter?

Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, hat die Qausal – Quality Performance Partners GmbH mit Unterstützung von VDR – Verband Deutsches Reisemanagement e.V. und GCB – German Convention Bureau e.V. Industrie- und Dienstleistungs-unternehmen zu ihren Wünschen und Erwartungen an Location-Anbieter bzw. an deren Mitarbeiter unter dem Titel “Die Anforderungen der MICE- und Geschäftsreiseindustrie an die Location-Anbieter“ Mitte 2014 befragt. Ein Kernergebnis der Umfrage vorweg: Das Produkt, sprich die Location, kann noch so perfekt sein und die Lage 1A – der Mensch als Schnittstelle zwischen Angebot und Nachfrage ist oft entscheidend für den Verkaufsprozess.

Die wichtigsten Ergebnisse auf einen Blick
•    Ein direkter Austausch ist von Vorteil: Neben der Anfrage per E-Mail greift immer noch jeder zweite Veranstalter zum Telefon.
•    Die Türöffner: Freundlichkeit (94,5%), Produktkenntnis (86%) und Flexibilität (82%) werden von dem Mitarbeiter am anderen Ende der Leitung gewünscht. Dabei ist ein zentraler Ansprechpartner für jeden zweiten Location-Suchenden wichtig.
•    Lage, Lage, Lage: Für 48 Prozent ist die Lage immer noch wichtiger als der Preis.
•    Wer die Wahl hat, hat…: Knapp 85 Prozent fragen in der Regel zwei bis fünf Locations an.
•    Der schnelle Vogel fängt den Wurm: Rund 70 Prozent der Befragten wünschen eine Reaktion auf ihre Anfrage innerhalb von 48 Stunden; jeder Zweite (57%) sogar innerhalb von 24 Stunden.
•    Chancen nutzen: Wird der Kunde über die Möglichkeit der kostenlosen Stornierung informiert, sind sogar 43 Prozent der Befragten bereit, die Veranstaltung direkt im ersten Telefonat zu buchen.

„Nur wer die Bedürfnisse und Erwartungen seiner Kunden kennt, kann diese gezielt und zufriedenstellend erfüllen und ein Geschäft erfolgreich zum Abschluss bringen. Location-Anbieter, die die Komplexität der MICE-Branche erfassen und verstehen und auf professionelle, gut geschulte Mitarbeiter bauen können, haben die Nase vorn“, fasst Dirk Bäcker, Geschäftsführer der Qausal GmbH, die Kernaussagen zusammen.

Was Veranstaltungsplaner wollen… / PDF ( 1.048,4 KB )

Detaillierte Informationen zu der Umfrage „Die Anforderungen der MICE- und Geschäftsreiseindustrie an die Location-Anbieter“, zum Beispiel auch zum Angebotsumfang, den bildlichen Darstellungen und Optionsfristen, stellt die Qausal GmbH auf Anfrage zur Verfügung.


09.09.2014

Wirtschaftsdezernent Markus Frank ernennt weitere Frankfurter Kongress-Botschafter

 ©Jochen Mueller, IHK Frankfurt am Main
©Jochen Mueller, IHK Frankfurt am Main
Ehrenamtliches Engagement zur Positionierung von Frankfurt am Main als internationale Kongress- und Tagungsdestination

Bereits seit über drei Jahren ehrt die Stadt Frankfurt am Main engagierte Führungskräfte, die sich dafür einsetzen, dass renommierte Kongresse und Veranstaltungen in der Mainmetropole stattfinden. Am Dienstagabend ernannte Stadtrat Markus Frank im Bolongaro Palast drei weitere Personen zu Frankfurter Kongress-Botschaftern. Er beglückwünschte die ehrenamtlich Tätigen zur Ernennung und bedankte sich für deren Engagement: „Sie haben herausragende Kongresse nach Frankfurt geholt und sich als Botschafter der Stadt national wie international verdient gemacht“.

Prof. Dr. med. Axel Dignaß, Chefarzt, Medizinische Klinik I (Agaplesion Markus Krankenhaus), Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Michael Sauerbier, Chefarzt, Abteilung für Plastische, Hand- und Rekonstruktive Chirurgie (BGU Frankfurt am Main) und Prof. Dr. med. Volker Seifert, Direktor, Klinik und Poliklinik für Neurochirurgie (Universitätsklinikum Frankfurt, Goethe-Universität), erhielten ihre Ernennungsurkunden aus den Händen des Frankfurter Wirtschaftsdezernenten. Damit stieg die Anzahl der Frankfurter Kongress-Botschafter auf insgesamt 17 Personen.

Thomas Feda, Geschäftsführer der Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main (TCF) betonte, dass es sich lohne, sich für den Kongress-Standort Frankfurt am Main zu engagieren: „Kongresse sind Werbeträger und imagefördernd“. Die Ernennung solle eine Motivation sein, auch für potentielle Botschafter, Kongresse und Tagungen nach Frankfurt zu holen.

Prof. Dr. med. Axel Dignaß holte die europäische Veranstaltung Falk Symposium 196 für März 2015 ins Kap Europa und Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Michael Sauerbier ist es zu verdanken, dass der 57. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie im September 2016 ebenfalls im Kap Europa stattfinden wird. Mit dem Engagement von Prof. Dr. med. Volker Seifert wird die 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurochirurgie sowie das 1. Joint Meeting mit der Koreanischen Gesellschaft für Neurochirurgie im Juni 2016 im Congress Center der Messe Frankfurt ausgetragen.

Hintergrund:
Ziel der Initiative „Frankfurter Kongress-Botschafter“, ins Leben gerufen von der IHK Frankfurt am Main, der Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main und von Congress Frankfurt/Messe Frankfurt Venue GmbH, ist die noch stärkere Positionierung der Mainmetropole als Ort für Veranstaltungen jeglicher Art. Die wirtschaftliche Bedeutung des Tagungs- und Kongressgeschäfts für die Stadt Frankfurt am Main ist groß: Knapp 69.000 Tagungen und Kongresse ziehen jährlich 4,2 Millionen Teilnehmer an, die 1,5 Millionen Übernachtungen generieren und einen Bruttoumsatz von ca. 705,2 Millionen Euro erzielen.

Alle weiteren Informationen unter:
www.frankfurter-kongressbotschafter.de

Kontakt:
Frankfurt Convention Bureau
Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main
Kirsten Bialonski
Kaiserstraße 56,
60329 Frankfurt am Main
Telefon: 069 /21 24 51 81
botschafter@infofrankfurt.de


08.09.2014

Nachhaltigkeit geht alle an - Das Kongresshotel Potsdam am Templiner See zieht im 10. Jahr seines Bestehens Bilanz

 ©Kongresshotel Potsdam
©Kongresshotel Potsdam
Das Kongresshotel Potsdam am Templiner See, vor wenigen Monaten in die 4-Sterne-Kategorie aufgerückt, ist das größte Tagungs- und Eventhotel im Land Brandenburg. Es verfügt über 485 Zimmer und 38 Tagungsräume in drei Gebäuden. Die Zertifizierung und das 10. Jubiläum im August diesen Jahres waren Anlass für das Hotelteam, sich intensiv mit Nachhaltigkeit und ökologischem Fußabdruck zu beschäftigen: Wie viel Strom, wie viel Gas und Wasser verbrauchen wir? Wo kommen unsere Produkte her und welche Qualität haben sie? Wie halten es unsere Lieferanten mit der Nachhaltigkeit? Und wie können wir unsere Gäste dabei mitnehmen, bewusster mit den alltäglichen Dingen umzugehen? Arbeitsgruppen wurden gebildet, in denen vom Leiter bis zum Azubi gemeinsam analysiert und diskutiert wird, um Neues auf den Weg bringen.

Für das Kongresshotel ist nachhaltiges Wirtschaften schon seit längerem Teil des Alltagsgeschäftes. Das macht nicht nur ökologisch, sondern auch ökonomisch Sinn. Die Tagungsräume werden schonend durch Umluft gekühlt. Ein Klimaanlagen-Biotop sorgt dafür, dass Kühlwasser rückgewonnen wird. Auf jeder Etage gibt es Boxen zum Trennen der Abfälle, die zum großen Teil in die Wiederverwertung gehen. Zimmer und Seminarräume werden Schritt für Schritt nur noch mit Teppichfliesen ausgelegt. So müssen bei kleinen Schäden nicht mehr der gesamte Teppich sondern nur Teile ausgewechselt werden. Und natürlich sind alle WCs mit einer Spül-Stopptaste ausgestattet. Ältere Röhrenfernseher in den Gästezimmern werden durch energiesparende Flachbildschirme ersetzt. Es gibt keine Kühlschränke mit Minibar auf den Zimmern – dafür jedoch einen 24-Stunden-Getränkeservice.

Neu und innovativ: Smart-TV und Personal-App
Über die Speisekarte der Küche, Veranstaltungen und Serviceangebote im Haus können sich die Gäste seit Anfang des Jahres per Smart-TV informieren. Die internetfähigen Fernsehgeräte auf den Zimmern sparen gedrucktes Infomaterial. Speziell für Azubis und Mitarbeiter wurde eine Personal-App für Tablet-PC entwickelt. Bei einem virtuellen Rundgang erkunden sie spielerisch den weitläufigen Hotelkomplex. Sie erfahren Wissenswertes über die Historie, Architektur und das Unternehmensleitbild des Hauses.

Kompetent und umweltbewusst: Partner und Lieferanten
Das Kongresshotel sucht sich auch ganz bewusst Partner und Lieferanten aus der Region, die selbst nachhaltig wirtschaften. Dazu gehört z. B. die Firma Piepenbrock, die verantwortlich ist für das Housekeeping. Das Unternehmen erhielt für 2014 das Prüfsiegel für „gesicherte Nachhaltigkeit“. Durch Optimierung der Fahrzeuge reduzierte Piepenbrock seinen CO2-Ausstoß, Abfall wird zu 92 Prozent recycelt und durch Digitalisierung werden jeden Monat rund 170.000 Blatt Papier eingespart. Die Firma arbeitet  mit ökologischen Reinigungsmitteln und forscht selbst auf diesem Gebiet. Oder der Berliner Obst- und Gemüsegroßhändler Dieter Fuhrmann. Das Familienunternehmen liefert jeden Morgen hochwertige und frische Produkte – Obst, Gemüse, Pilze, Kräuter. Vieles kommt aus dem Umland, Äpfel aus Neubrandenburg, Birnen aus Werder. Das spart lange Wege und garantiert Frische. Geliefert wird in Pfandkisten, das macht zusätzliche Verpackungen einfach unnötig.

Sozial und engagiert: Attraktiver Arbeitgeber und Netzwerker
Zur Nachhaltigkeit gehört auch der soziale Aspekt: Das Kongresshotel ist anerkannter Ausbildungsbetrieb. Am 1. August starteten neun junge Leute ihre Ausbildung zu Hotelfachleuten, Köchen sowie zur Kauffrau für Marketingkommunikation und verstärken damit das Team der 16 Azubis im 2. und 3. Ausbildungsjahr. Fachkräfte, die im Kongresshotel ausgebildet bzw. in monatlichen Weiterbildungen geschult werden, sollen sich hier gut aufgehoben fühlen und das Stammpersonal verstärken. Deshalb gibt es regelmäßige Informationen über alles, was im Hotel passiert und geplant ist, z. B. in der Mitarbeiterzeitung. Jeden Sommer werden die Mitarbeiter zu einem Fest im Eventgarten eingeladen. Es gibt kostenloses Mittagessen in der hauseigenen Kantine und Bonisystem. Jeder Mitarbeiter kann einmal im Jahr mit seinem Partner kostenfrei im Hotel übernachten, um selbst die Qualität des Hauses, Service und Abläufe aus der Sicht des Gastes zu erleben.
Das Kongresshotel engagiert sich zudem regional und unterstützt Vereine, die u.a. Veranstaltungsräume im Hotel kostenlos nutzen können. Es ist auch Zentrum des Netzwerkes „Potsdame“. Einmal im Monat treffen sich hier Potsdamer Frauen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft und diskutieren Dinge, die sie bewegen.

» Kongresshotel Potsdam am Templiner See, Am Luftschiffhafen 1, 14471 Potsdam,
Fon:  +49 331 907-74555, Fax.: +49 331 907-74777, E-Mail: info@hukg.de,
 www.kongresshotel-potsdam.de


03.09.2014

Seminar Nachhaltigkeitsberater 2.0

Das Thema Nachhaltigkeit ist von großer Bedeutung. Auch für die Zukunft der deutschen Tagungs- und Kongressbranche ist dieses Thema sehr relevant. Das GCB hat sich zur Aufgabe gemacht, Impulse zu setzen, um eine nachhaltige Entwicklung zu fördern.

Im Zuge dessen organisiert das GCB German Convention Bureau e.V. unter anderem vom 13.-14. November 2014 zum zweiten Mal das Seminar „Nachhaltigkeitsberater 2.0“, welches von der UNESCO als Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet wurde.

In diesem Seminar lernen die Teilnehmer, wie man ein nachhaltiges Managementsystem erfolgreich in seinem Unternehmen / seiner Abteilung implementiert. Dabei werden die einzelnen Schritte praxisnah vorgestellt, wobei sich die Gruppengröße pro Seminar auf 20 Teilnehmer beschränkt, um ein effektives Arbeiten zu ermöglichen.

Für diejenigen, die zunächst die Basisinformationen zu diesem Thema kennen lernen möchten, empfehlen wir die Teilnahme am Einsteigerseminar „Weiterbildung zum Nachhaltigkeitsberater“ http://www.gcb.de/de/green-neu/seminare.

Seminarinhalte

In den letzten zwei Newsletter-Ausgaben haben wir Ihnen mit den beiden Teilbereichen „Nachhaltigkeitsleitbild“ und „Nachhaltigkeits-Check“ bereits einen ersten Vorgeschmack auf die Inhalte des Seminars Nachhaltigkeitsberater 2.0 gegeben. Im nächsten Schritt stellen wir Ihnen das Kapitel „Lieferanten-Audit“ vor, sowie die beiden Referenten, die Sie durch das zweitägige Seminar führen.

Kapitel 3: Lieferanten-Audit (eventspezifisch)

Glaubwürdigkeit und Transparenz ist dort wichtig, wo Unternehmen und Marken ihre Kunden und Partner persönlich treffen. Aus diesem Grund suchen immer mehr Unternehmen nach Möglichkeiten, ihre unternehmensinterne Nachhaltigkeitsstrategie auch „vor der Bürotür“ bei Messen, Kongressen, Tagungen und Public Events umzusetzen. Mit der steigenden Bedeutung von nachhaltigem Wirtschaften und der dadurch steigenden Nachfrage nach „Green Meeting und Sustainable Events“ wird jeder zukünftig mit dem Thema konfrontiert werden. Dazu gehört die Dokumentation über den Nachweis der Nachhaltigkeit in der Lieferkette. Somit hat der Lieferantenaudit eine hohe wirtschaftliche Bedeutung. Er wird für den Erhalt von Aufträgen in Zukunft maßgebend sein.

Zielsetzung:
• Welche Kriterien sind für die Erstellung einer nachhaltigen Lieferanten Auditierung maßgebend.
• Wie erfolgt die Auswahl von geeigneten Lieferanten und Subunternehmern unter ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekten.

Referenten:
Das Seminar wird von zwei Referenten durchgeführt:

Dirk Walterspacher (Jahrgang 1969) ist Geschäftsführer Carbon Business bei der Bonner ForestFinance Gruppe. Er ist damit für die Marke CO2OL, in der alle Aktivitäten der Gruppe im Bereich betrieblicher Klimaschutz und CO2-optimiertes Wirtschaften gebündelt sind, verantwortlich.

Vor dieser Tätigkeit war der diplomierte Ingenieur nach Stationen bei Roche Diagnostics und SAP hauptberuflich bei WEB.DE als Business Development Manager sowie als Geschäftsführer eines Tochterunternehmens der WEB.DE tätig. Während dieser Zeit engagierte er sich durchgängig für verschiedenste Umweltthemen, wie alternative Formen der Energiegewinnung und der Schutz des Regenwaldes.

Dirk Walterspacher ©GCB
Dirk Walterspacher ©GCB
Dirk Walterspacher war darüber hinaus Initiator eines Kompetenznetzwerks für Green Meetings, in der CO2OL und weitere Partner (Deutsche Bahn, GCB, memo AG, uvm.) Deutschlands erste Anlaufstelle für nachhaltiges Veranstaltungsmanagement schafften.

Er ist Lead Auditor für die Nachhaltigkeitsmanagementnorm ISO14001 und hat federführend mit dem Nachhaltigkeitsausschuss des FAMAB Verbandes das Label „Sustainable Company“ entwickelt. Das System überprüft und zeichnet Unternehmen der Veranstaltungsbranche für nachhaltiges Wirtschaften aus.
Weitere Informationen

Juergen May ©GCB
Juergen May ©GCB
Jürgen May, (Jahrgang 1961) ist Experte der Veranstaltungswirtschaft rund um die Aspekte von Green und Nachhaltigkeit. Sein Leitsatz: "ökologisch handeln, sozial denken, ökonomisch profitieren“.

Seine Kernkompetenz: Abläufe und Prozesse von Messen, Kongressen, Tagungen und Corporateevents anhand ökologischer, sozialer und ökonomischer Aspekte zu analysieren und aufzuzeigen, wie diese unter nachhaltigen Gesichtspunkten umgesetzt werden. Durch seine Basisqualifikation Umweltmanagement ISO 14001 und EMAS, entwickelte er EVENTUMS®, dass erste Umweltmanagementsystem für Messen und Events.

Als Sprecher der FAMAB (Verband Direkte Wirtschaftskommunikation) Projektgruppe Nachhaltigkeit ist er mit für die Entwicklung der Zertifizierung “Sustainable Company powered by FAMAB” zuständig. Aktuell berät er die Deutsche Umweltstiftung bei dem Projekt “EcoCrowd”. Für den Bereich Eventprojekte wurde er von der Deutschen Umweltstiftung ins Expertenteam berufen. Sein Wissen gibt er als Lehrbeauftragter an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg und an der IECA Internationale Event & Congress Akademie Mannheim weiter.
Weitere Informationen

Ausblick:

Im nächsten Monat stellen wir Ihnen dann den vierten Teilbereich des Seminars "Nachhaltigkeitskommunikation“ vor. 

Kosten:
Die Seminargebühren betragen € 1.250,00 zzgl. MwSt.

Anmeldung:
Die online Registrierung sowie alle Informationen über das Seminar finden Sie auf unserer Website unter: www.gcb.de/nachhaltigkeitsseminar

Für weitere Informationen können Sie uns auch gerne direkt kontaktieren. 

Ansprechpartnerin
Ilse Christine Schamun,
GCB German Convention Bureau e.V.
Tel: +49 (0) 69 – 24 29 30 11, E-Mail: schamun@gcb.de


01.09.2014

Ausschreibung: Geschäftsführer (m/w) für das Veranstaltungszentrum OsnabrückHalle in Osnabrück

Mit der Besetzung der Stelle verbindet der Auftraggeber folgende Ziele:
• Die Stärkung des regionalen Veranstaltungsangebotes sowie der weitere Ausbau des regionalen und überregionalen Tagungs- und Kongressgeschäftes.
• Die Positionierung und Stärkung der Marke OsnabrückHalle (regional / überregional).
• Die Steigerung des Umsatzes, der Auslastung sowie der Besucherzahlen des Veranstaltungszentrums.
• Die Einbringung neuer Erkenntnisse aus dem Veranstaltungsgeschäft in die GmbH und damit verbunden die konzeptionelle Weiterentwicklung der GmbH.
• Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern.
• Die Implementierung eines Vermarktungskonzeptes.
• Die Alleinstellung der OsnabrückHalle mittels inhaltlicher Positionen gegenüber anderen Hallen sowie die Vermarktung des Alleinungsmerkmals OsnabrückHalle.
• Die optimale Nutzung und der Erhalt des technischen Vorsprungs.

Ihre Aufgaben:
• Sie planen, organisieren und steuern vielfältige Veranstaltungen (Kultur, Messen, usw.).
• Sie entwickeln neue Geschäftsfelder, treiben Innovationen voran und engagieren sich im Bereich Marketing und Akquisition.
• Sie führen die GmbH organisatorisch, personell und disziplinarisch und sind die kompetente Leitung bei der Abwicklung von Projekten, die einer zentralen Koordination bedürfen.
• Sie bearbeiten strategische Sonderprojekte und überwachen operative Abläufe.
• Sie managen die Kosten, achten auf Qualitätsstandards, erstellen Richtlinien und Organisationshinweise und überwachen diverse Sicherheitsbestimmungen.
• Sie berechnen die Wirtschaftlichkeit, führen Kosten-Nutzen-Analysen durch und bearbeiten die Nachkalkulation.
• Sie erstellen den Wirtschaftsplan und kümmern sich um Vertragsangelegenheiten.

Ihr Profil:

• Sie verfügen über fundierte Erfahrungen im Bereich des Hallenmanagements sowie in der Veranstaltungswirtschaft. Ihre bisherigen Erfolge lassen sich z.B. durch gestiegene Auslastungszahlen und innovative Geschäftsfelder nachweisen.
• Ihr Dienstleistungsbewusstsein ist stark ausgeprägt.
• Sie Denken und Handeln prozessübergreifend, strategisch und unternehmerisch. Analytisch und konzeptionell sind Sie topfit.
• Sie zeichnen sich durch ein hohes Maß an Kreativität, Innovationskraft und Eigeninitiative aus.
• Sie verfügen über ein weitreichendes und belastbares Netzwerk.
• Sie treten sicher und repräsentativ auf und verhandeln geschickt.
• Sie sind bereit Ihren Wohnort nach Osnabrück zu verlegen.
• Sie motivieren Mitarbeiter, halten Teams zusammen, sind durchsetzungsstark und verbinden diese Eigenschaften mit Feingefühl und sozialer Kompetenz.
• Erfahrungen in der Gastronomieführung runden idealerweise Ihr Profil ab.
• Insgesamt sind Sie eine stark belastbare Führungspersönlichkeit mit ausgeprägten kommunikativen, organisatorischen und Problemlösungsfähigkeiten und bringen eine hohe Einsatzbereitschaft mit.

Der Arbeitgeber bietet Ihnen:

• Eine vielseitige, spannende und attraktive Tätigkeit.
• Eine adäquate Vergütung mit leistungsorientierten Boni.
• Ein kompetentes Team an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (ca. 50 + x Personen, inkl. Aushilfen).
• Ggf. Hilfestellung bei der Stellensuche Ihres Lebenspartners

Interessiert?
Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 20.09.2014 mit Ihren aussagekräftigen Unterlagen per
E-Mail unter bewerbung@neumeyer-personal.de

Hintergrundinformationen / PDF ( 53,5 KB )



Folgen Sie uns auf Twitter.
» Unsere Twitter Accounts
Newsletter für Kongresse, Incentives, Tagungen, Events und Meetings in Deutschland. » Jetzt abonnieren
RSS-Feed der aktuellen Pressemeldungen. » Jetzt abonnieren
hier das GCB Logo